Auch beim zweiten Heimspiel steigt im Wildpark eine interessante Partie. Mit dem FC Eintracht Bamberg gibt ein Aufstiegskandidat seine Visitenkarte ab. Die Domstädter verloren zwar ihr letztes Spiel überraschend auf eigenem Platz gegen Schammelsdorf, sind heute aber trotzdem in der Favoritenrolle. Auch die "Mönche" schlugen sich achtbar bei DJK Bamberg II, konnten aber nichts Zählbares mitnehmen. Das lag einmal an der mangelhaften Chancenverwertung, es fehlte aber auch beim Abschluss das notwendige Quäntchen Glück. Zudem haderten sie auch mit mancher Entscheidung des Schiedsrichters. TSV-Coach Thomas Hüttl hofft, dass sein Team wieder Torgelegenheiten heraus spielt und die Verwertung diesmal besser gelingt. Es wird erneut ein harter Prüfstein für die Wildpark-Elf, die mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen will.