TEST
 

Nach WM-Qualifikation folgt Bayern-Cup-Finale „Dahaam“

09.10.2016  Von: rodamei  RMSV Concordia Kirchehrenbach e. V.

Sandra Schütz steigt nach 15 Jahren vom Kunstrad Das Kirchehrenbacher Ausnahmetalent Lukas Kohl knüpft in seinem erst zweiten Jahr in der Eliteklasse auch bei den Erwachsenen an seine Leistungen aus den Vorjahren an...

 
Sandra Schütz steigt nach 15 Jahren vom Kunstrad

Das Kirchehrenbacher Ausnahmetalent Lukas Kohl knüpft in seinem erst zweiten Jahr in der Eliteklasse auch bei den Erwachsenen an seine Leistungen aus den Vorjahren an. Nach dem der Junioreneuropameister aus 2013 und 2014 im vergangenen Jahr WM-Ersatzfahrer war, holte er sich nun hinter dem amtierenden Weltmeister Michael Niedermeier das zweite deutsche WM-Ticket, welche am ersten Dezemberwochenende in der Stuttgarter Porsche-Arena ausgetragen wird.

Bei den drei GermanMasters-Wettkämpfen, bei denen jeweils zwei Wertungsläufe für die WM-Qualifikation stattfanden setzte er sich so weit von der weiteren Konkurrenz ab, dass er den Startplatz bereits vor der deutschen Meisterschaft in zwei Wochen in Moers sicher hat.

Bereits beim 1. GermanMasters am 5. September in Oberschleißheim unterstrich er seine WM-Ambitionen, als er beide Masters-Wertungen gewann und damit vor Weltmeister Niedermeier aus Bruckmühl seinen ersten German-Masters-Tagessieg holen konnte.

Am 24. September zeigte er mit 202,24 Punkten in der Vorrunde das er zu den Weltspitzenfahrern gehört. Mit Lukas haben bisher nur vier Sportler weltweit eine ausgefahrene Wertung über 200 Punkten erzielt. Mit dieser Wertung lag er erneut auf Platz eins, musste sich aber am Abend erstmals in dieser Saison Niedermeier geschlagen geben. Den Vorsprung in der WM-Qualifikation konnten aber beide ausbauen, da die Konkurrenz, angeführt von Martin Fürsattel, aus Fürth-Vach, nicht über Wertungen von 187 Punkten hinauskamen. Beim dritten und letzten Masters am 8. Oktober in Biberach a.d. Riss zeigten beide wieder Spitzenergenisse. Kohl mit 201,17 Punkten und Niedermeier mit 203,20 Punkten machten hier auch rechnerisch die WM-Qualifikation perfekt. Befreit fuhren sie die Finalverastaltung und zeigten beide erneut mit Wertungen über 200 Punkte, dass sie in optimaler Verfassung sind.

Bevor die beiden nun um den Titel des deutschen Meisters kämpfen, zeigt sich Lukas vor heimischem Publikum. Am 16. Oktober richtet sein Heimatverein, der RMSV Concordia Kirchehrenbach, das Bayern-Cup-Finale 2016 aus. In der Forchheimer Ehrenbürghalle zeigen sich ab 10:30 Uhr die besten bayerischen Sportler, die sich in vier Vorläufen qualifiziert haben.

Von der Concordia gehen neben Kohl sechs Teams an den Start.
Neben Vanessa Meixner, Melissa Schütz und Julie Peinkofer im Einer-Kunstradfahren, zeigen Anna-Lena Wagner und Linda Kasseck ihre Kür im Zweier-Kunstradfahren Juniorinnen.
Ein Höhepunkt am Nachmittag ist die Abschiedskür von Sandra Schütz mit ihrer Schwester Melissa im Zweier-Kunstradfahren der Frauen. Nach 15 Jahren auf dem Kunstrad hängt Sandra dies sprichwörtlich an den Nagel. Aus berufsbedingten Gründen ist es der 21-jährigen Auszubildenden nicht mehr möglich ein regelmäßiges Training durchzuführen. Mit Wehmut blickt der Verein auf viele erfolgreiche Jahre der beiden zurück. Während ihre gerade 18-jährige Schwester Melissa ab dem nächsten Jahr in ihre erste Elitesaison startet bleibt Sandra dem Verein in der Führung und als Nachwuchsübungsleiterin erhalten.
Und der Nachwuchs steht auch bereits in den Startlöchern. Nele Eichenmüller und Sofia Mehler haben erst vor drei Monaten mit dem Zweier-Kunstradfahren begonnen. Mit einer „Ausrichter-Wildcard“ dürfen die beiden ihre neue Kür in der Schülerinnen-Klasse vortragen.

Die Aufführungen von Lukas Kohl und den Schütz-Schwestern sind nach Starteriste ab ca. 14:30 Uhr geplant. Die weiteren Startzeiten gibt es unter www.concordia-kirchehrenbach.de