Mit dem 40.Geburtstag einer Frau verglich Ortsvorsitzende Sabine Saam das Jubiläum der Frauen-Union Baunach. Frau merkt, dass die Zeit nicht spurlos an ihr vorüber geht. Im Vereinsleben hat das Alter eine andere Bedeutung, steht für Zusammengehörigkeit, Stabilität, Verwurzelung. Im Gasthaus Sippel begrüßte Sabine Saam über 40 geladene Gäste aus Baunach und dem Landkreis. Die Frauen-Union Baunach blickt auf 40 leistungsstarke Jahre zurück und hat die Frauen im politischen Ehrenamt der Stadt mit den Stadträtinnen Andrea Weigler und Sabine Saam momentan gut platziert.

Grußworte zum Jubiläum wurden überbracht vom 2.Bürgermeister der Stadt Baunach, Peter Großkopf. Er plädierte für eine Quote, um mehr Frauen in Führung zu bringen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, denn die männlichen Platzhirsche verzichten freiwillig schlecht auf ihre Vormachtstellung.

Vom Bezirksverband Oberfranken überbrachte Elke Eberl Glückwünsche und ein Geschenk, ging aber auch auf den schlechten Frauenanteil im 19.Deutschen Bundestag ein. Sie lobte Anneliese Saam als langjährige Stadträtin, Andrea Weigler als amtierende Kreis- und Stadträtin und Sabine Saam als amtierende Stadträtin und Helene-Weber-Preisträgerin als politische Vorbilder und Mutmacherinnen und hofft auf viele Nachahmerinnen im ganzen Landkreis. Denn - Wunder muss Frau selber machen.

Angelika Saffer, Kreisvorsitzende der Frauen-Union Bamberg Land, drückte ihre Bewunderung und Dankbarkeit für das seit 1977 geleistete Engagement der Frauen-Union Baunach aus und überreichte ein Geschenk.

Rüdiger Gerst würdigte im Auftrag der CSU Bamberg Land das Wirken der Frauen-Union Baunach um Anneliese Hümmer, Anneliese Saam und Sabine Saam.

Landrat Johann Kalb bescheinigte den Damen, dass die Frauen-Union notwendig sei, um eine andere, weibliche Sichtweise auf die Dinge im politischen Leben und Wirken zu bringen.

MdB Emmi Zeulner ernannte Anneliese Saam auf Wunsch der Vorstandschaft nach einstimmigem Beschluss zur Ehrenvorsitzenden der Frauen-Union Baunach. Anneliese Saam ist nicht nur Mutter zweier Töchter, sondern auch Mutter der Frauen-Union in Baunach, im Kreisverband und auch im Bezirksverband Oberfranken, so Zeulner in ihrer Laudatio. Sie würdigte ihr langjähriges Wirken als Stadträtin, Ortsvorsitzende, stellvertretende Kreis- und Bezirksvorsitzende und übergab ein Geschenk. Eine sichtlich gerührte frisch gebackene Ehrenvorsitzende Anneliese Saam gab den Gästen ein Zitat von Rita Süßmuth für die nächsten 40 Jahre mit auf den Weg „ Es braucht Mut, Leidenschaft und Durchhaltevermögen, um Dinge zu verändern.“ .

Ortsvorsitzende Sabine Saam zeichnete langjährige Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft aus. Sie verglich diese Treue und Beständigkeit mit dem ältesten Baum Deutschlands, der in Bad Blumau steht. Dieser Baum hat viel erlebt, im Lauf seines Lebens an Umfang zugelegt, ist seinem Standort treu geblieben und ihn haut so leicht nichts um. Diese Eigenschaften zeichnen auch die Jubilarinnen aus. Geehrt wurden
Lizi Gehring (15 Jahre), Christa Kriebel, Gabi Mausolf, Agnes Jäger, Gerlinde Drütschel, Margot Wild (für je 20 Jahre) und Alma Jäger für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Frauen-Union Baunach. Besonders erwähnenswert ist, dass Lizi Gehring, Margot Wild und Alma Jäger immer noch im Vorstand der Frauen-Union Baunach aktiv mitarbeiten.

Eine fulminante Gesangseinlage von Johanna Neser (Frauen-Union Burgebrach) mit einem für die FU Baunach gedichteten Lied sorgte für Begeisterung und tosenden Applaus. Zum Abschluss kam der Baunacher Nachtwächter zu Besuch und las den Damen und Herren die Leviten und blies mit seinem Horn zur guten Nacht.