London
Liebe

Worauf achten Menschen bei der Partnerwahl? Umfrage liefert überraschende Ergebnisse

Schlau, nett, sexy oder alles auf einmal? Eine Studie zu den wichtigsten Kriterien für Männer und Frauen bei der Partnerwahl lässt aufhorchen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Eine internationale Studie zur Partnerwahl bringt überraschende Ergebnisse. Symbolfoto: Pexels.com
Eine internationale Studie zur Partnerwahl bringt überraschende Ergebnisse. Symbolfoto: Pexels.com
Eine 20 Länder umspannende Studie von YouGov zu den Kriterien von Männern und Frauen bei der Partnerwahl sorgt für Aufsehen - vor allem bei den Romantikern. Denn die Studie belegt nahezu durch die Bank, dass weltweit die Persönlichkeit bei der Wahl des Partners eine größere Rolle spielt als das Aussehen. "Nahezu" - denn es gibt eine Ausnahme.


In Großbritannien beispielsweise nennen 52 Prozent aller Männer und Frauen die Persönlichkeit als das Kriterium mit der höchsten Priorität bei der Partnerwahl. Darauf folgt der Sinn für Humor mit 21 Prozent (Frauen) beziehungsweise 13 Prozent (Männer), Intelligenz mit 8 Prozent (Frauen) respektive 10 Prozent (Männer) sowie ähnliche Interessen mit 13 Prozent (Frauen) und 10 Prozent (Männer). Erst dann folgt "gutes Aussehen" mit 5 Prozent (Frauen) beziehungsweise 14 Prozent (Männer), nur unterboten vom lieben Geld mit jeweils unter einem Prozent.


Persönlichkeit schlägt gutes Aussehen

Weltweit sieht es ganz ähnlich aus. Persönlichkeit wird als deutlich wichtiger eingeschätzt als gutes Aussehen. Den einzigen Ausreißer bildet Vietnam: Nur 46 Prozent der dortigen Männer schätzen Persönlichkeit höher als gutes Aussehen. Allen Ländern gemein ist, dass Frauen die Persönlichkeit generell noch wichtiger ist als Männern. Die höchste Diskrepanz zwischen Männern und Frauen wurde in Saudi-Arabien festgestellt, wo 79 Prozent der Frauen die Persönlichkeit höher bewerten als das Aussehen - aber nur rund 52 Prozent der Männer. In Ägypten ist dieser Unterschied genauso groß, mit 83 Prozent (Frauen) respektive 55 Prozent (Männer).


Abweichungen bei deutschen Männern und Frauen

Bei deutschen Frauen sieht das Ranking übrigens so aus: 56 Prozent Persönlichkeit, 17 Prozent Sinn für Humor, 13 Prozent Intelligenz, 7 Prozent ähnliche Interessen, 7 Prozent gutes Aussehen, weniger als 1 Prozent Geld. Deutsche Männer gewichten ähnlich, jedoch mit markanten Abweichungen: 51 Prozent Persönlichkeit, 17 Prozent gutes Aussehen, 12 Prozent Intelligenz, 11 Prozent Sinn für Humor, 8 Prozent ähnliche Interessen, 1 Prozent Geld.

Geld scheint weltweit die unwichtigste Triebfeder zu sein, schenkt man den Angaben der Befragten Glauben. Signifikante Abweichungen gibt es lediglich bei Frauen in Malaysia, Vietnam und Indonesien. Dort nennen 36 beziehungsweise 32 beziehungsweise 30 Prozent aller Frauen Geld als eine ihrer Top-3-Prioritäten.

Noch keine Kommentare