Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Argentinien und Chile planen Anden-Tunnel

Ein 14 Kilometer langer Tunnel soll durch das Andenmassiv gebohrt werden und die Fahrzeit zwischen Argentinien und Chile deutlich verkürzen. Er soll in zehn Jahren fertiggestellt werden, wie das argentinische Transportministerium mitteilte.
Luftaufnahme der Anden. Argentinien und Chile planen einen 14 Kilometer langer Tunnel durch das Andenmassiv. Foto: Arno Burgi
 

Die Regierungen beider südamerikanischen Staaten vereinbarten die Wiederaufnahme eines Projekts, eine unterirdische Verbindung auf einer Höhe von 3800 bis 4070 Meter zu bauen. Der bisherige Grenzübergang liegt höher, auf 4780 Meter. Der Tunnel «Agua Negra» soll 1,5 Milliarden Dollar (1,3 Mrd. Euro) kosten und gilt als eines der größten Infrastrukturprojekte Südamerikas. Die Ausschreibung beginnt ab sofort.