Offenbach am Main
Herbstanfang

Wetter: Bekommen wir einen goldenen Herbst?

Am 22. September ist kalendarischer Herbstanfang. Wissenschaftler können zwar Prognosen abgeben - genaue Vorhersagen aber sind schwierig.
Artikel einbetten Artikel drucken
Am 22. September ist kalendarischer Herbstanfang. Ob wir das Schloss Seehof in den kommenden Monaten bei solch schönem Wetter genießen können, ist schwer vorauszusagen. Symbolfoto: Matthias Hoch
Am 22. September ist kalendarischer Herbstanfang. Ob wir das Schloss Seehof in den kommenden Monaten bei solch schönem Wetter genießen können, ist schwer vorauszusagen. Symbolfoto: Matthias Hoch
Die Tage werden merklich kürzer und nicht nur in den Nächten gehen die Temperaturen spürbar hinunter. Der Herbst ist da. Wie geht es weiter?

Am 1. September begann der meteorologische Herbst, am Freitag - 22. September - beginnt er auch laut Kalender. Heißt das graue Tristesse oder goldene Tage? Für einen Dreimonatszeitraum lassen sich nur sehr beschränkt Prognosen erstellen. Meteorologen können eigentlich nur für vier Tage im Voraus zuverlässige Vorhersagen machen, danach geht die Trefferquote merklich zurück.

Ein paar generelle Aussagen sind mit Hilfe von Rechenmodellen und langjährigen Wetterdaten zwar möglich - die sind aber nur mit Vorsicht zu genießen. Denn auch bei Jahreszeitverläufen, die zwischen Dauerregen und Beinahe-Frost und sonnigen Tagen mit Temperaturen über 20 Grad schwanken, kommt rein rechnerisch letztlich ein Durchschnittsherbst heraus.
Was erwarten die Meteorologen in den kommenden Monaten?

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet in der Langzeitprognose im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt einen leicht wärmeren Herbst, dessen Temperaturen bis zu einem Grad über den Mittelwerten liegen könnten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es im Zeitraum zwischen September und November so kommt, liegt demnach bei 33 Prozent.

In der Karibik toben sich Hurrikane aus - ist in diesem Jahr auch in Deutschland mit ähnlichen Wirbelstürmen zu rechnen?
Die Klimabedingungen in Deutschland sind ganz anders als in der Karibik, von Tropenstürmen kann daher keine Rede sein. Nichtsdestotrotz wird der Herbst nicht nur mit wirbelnden bunten Blättern, sondern auch mit stürmischem Wetter in Verbindung gebracht - und das begann 2017 vergleichsweise früh: 

Mit "Sebastian" toste bereits Mitte September der erste Herbststurm des Jahres mit Orkanböen im Bergland und Windstärke neun an der See durch Deutschland. Begünstigt werden die Herbststürme durch die in dieser Jahreszeit besonders ausgeprägten Temperatur- und Luftdruckunterschiede der Luftmassen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare