Weißensee
Kurioser Einbruch

Während des Einbruchs eingeschlafen

Ein Hausbesitzer fand in seinem Haus einen Einbrecher vor, der während des Einbruchs dort eingeschlafen war. Die potenzielle Beute: Drei Flaschen Bier.
Artikel einbetten
Erst eingebrochen, dann Bier getrunken, dann eingeschlafen. Ein kurioser Einbruch ereignete sich im thüringischen Weißensee. Foto: Silas Stein/dpa
Erst eingebrochen, dann Bier getrunken, dann eingeschlafen. Ein kurioser Einbruch ereignete sich im thüringischen Weißensee. Foto: Silas Stein/dpa
Ein Hausbesitzer hat einen ungebetenen Gast in seinen vier Wänden in Weißensee (Sömmerda) vorgefunden, als er heimkehrte. Dabei handelte es sich um einen 27-Jährigen, der zuvor in das Haus eingebrochen und dort eingeschlafen war, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der Hausherr ließ den Einbrecher am Sonntagabend schlafen und rief die Polizei, die den Mann aufweckte und festnahm. Zuvor war der Einbrecher über den Zaun des Hauses geklettert, hatte eine Überwachungskamera demontiert und ein Fenster aufgehebelt.


Im Haus selbst zeigte sich der 27-Jährige, der der Polizei wegen anderer Delikte bekannt ist, genügsam: Bevor er sich bettete, hatte er lediglich drei Flaschen Bier - eine davon leerte er sofort - erbeutet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam der Beschuldigte zunächst frei und sollte im Laufe der Woche vernommen werden.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare