Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Glosse

Käse ist mir Wurst

Der EuGH hat entschieden: Butter hat nichts mit Tofu zu tun.
Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass rein pflanzliche Produkte keine Begriffe wie "Butter" und "Käse" im Namen tragen dürfen. Foto: Daniel Karmann/dpa
 
von STEFAN FÖßEL
Wer weiß schon so genau, was Milch ist? Zum Glück gibt es den Europäischen Gerichtshof, der das gestern auch für Stadtkinder klargestellt hat: Alles, was aus keinem tierischen Euter kommt, darf sich auch nicht Milch, Käse oder Butter schimpfen.
Vorerst noch nicht auf dem Speiseplan der Richter stehen vegane Currywurst und vegetarische Schnitzel, die zwar Bundesagrarminister Christian Schmidt gerne in die Pfanne hauen bzw. verbieten würde. Doch gibt es für Fleisch keine mit der Milch vergleichbaren Regelungen.
Also geht es nur dem Pflanzenkäse an den Kragen, müssen Tofubutter und Sojamilch umbenannt werden. Hoffentlich erzählt den in Afrika Hungernden keiner von unseren Problemen. Um die Vegan-Industrie müssen wir uns weniger Sorgen machen, der werden schon ein paar neue Begriffe einfallen. Wie wär's zum Beispiel mit Bittermulch statt Buttermilch? Ich bin nur mal gespannt, wie der Metzger meines Vertrauens seinen Leberkäse künftig nennen wird. Denn der kommt definitiv nicht aus dem Euter.
Newsletter kostenlos abonnieren