Bautzen
Polizei

US-Panzer auf A4: Polizei hindert Transporter-Konvoi an Weiterfahrt

Mehrere Transporter, beladen mit sechs US-Panzern waren am Dienstag auf der A4 unterwegs. Die Polizei kontrollierte die Panzer und stoppte die Weiterfahrt.
Artikel einbetten Artikel drucken
Polizei stoppt US-Panzer-Transport auf A4 durch Sachsen. Foto: Polizei Sachsen
Polizei stoppt US-Panzer-Transport auf A4 durch Sachsen. Foto: Polizei Sachsen

Eine Streife der Verkehrspolizei hatte am Dienstag eine Kolonne von mehreren Sattelzügen auf der A4 angehalten und an der Weiterfahrt gehindert. Wie die Polizei Sachsen auf ihren Kanälen der Sozialen Netzwerke mitteilte, hatte dieser Transport für großes mediales Interesse gesorgt.


Panzer-Transport auf A4: Je Auflieger bis zu 16 Tonnen Übergewicht


Die Auflieger hatten sechs Panzer des Typs M 109 geladen und sollten diese im Auftrag der US-Armee nach Deutschland transportieren. Wie die Polizei bei der Kontrolle der Auflieger an der Rastanlage Oberlausitz-Nord nähe Bautzen feststellte, waren diese allerdings ungeeignet für den Transport der Panzer. Es fehlten die erforderlichen Transportdokumente und Ausnahmegenehmigungen. Außerdem war die Ladung zu lang und vor allem zu schwer. Die Transporter hatten jeweils bis zu 16 Tonnen Übergewicht. Zudem fehlten der Transportkolonne Begleitfahrzeuge und einige der Fahrer hatten ihre Lenk- und Ruhezeiten bereits überschritten.

Die Polizei untersagte dem Panzer-Transport die Weiterfahrt und die Militärfahrzeuge mussten auf geeignete Fahrzeuge geladen werden und durften erst weiterfahren, als alle Auflagen erfüllt waren und die erforderlichen Genehmigungen vorlagen.

Noch keine Kommentare