Erfurt
Wahlen

Thüringen und Brandenburg wählen neue Landtage

In Thüringen und Brandenburg werden am Sonntag (ab 8.00 Uhr) neue Landtage gewählt. Fast vier Millionen Wähler sind aufgerufen, über die Zusammensetzung der Landesparlamente in Erfurt und Potsdam zu entscheiden.
Artikel einbetten
Auf einer grünen Wiese in Beeskow (Brandenburg) stehen am 14.08.2014 vier Wahlplakate zur Landtagswahl in Brandenburg der Parteien (l-r) CDU, Die Linke, SPD und FDP. In Brandenburg wird am 14. September 2014 ein neuer Landtag gewählt. Foto:Patrick Pleul/dpa
Auf einer grünen Wiese in Beeskow (Brandenburg) stehen am 14.08.2014 vier Wahlplakate zur Landtagswahl in Brandenburg der Parteien (l-r) CDU, Die Linke, SPD und FDP. In Brandenburg wird am 14. September 2014 ein neuer Landtag gewählt. Foto:Patrick Pleul/dpa
Erste Prognosen werden um 18.00 Uhr erwartet.

In Thüringen könnte es zu einer Richtungsentscheidung kommen. Die regierende CDU von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht ist in Umfragen zwar weiter die mit Abstand stärkste Partei. Der Spitzenkandidat der Linkspartei, Bodo Ramelow, hofft aber darauf, nach den Wahlen eine Koalition mit Sozialdemokraten und Grünen bilden zu können und zum ersten Ministerpräsidenten der Linken gewählt zu werden. Derzeit regiert die SPD als Juniorpartner der CDU.

In Brandenburg liegen die Sozialdemokraten in Umfragen deutlich vorn. Bisher regiert Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in einer rot-roten Koalition. Nach der Landtagswahl ist auch ein Bündnis mit einer erstarkten CDU denkbar. Weder in Brandenburg noch in Thüringen hat sich die SPD im Wahlkampf auf eine Koalitionsaussage festgelegt.

Die rechtskonservative AfD wird nach ihrem Erfolg in Sachsen wohl auch in die Parlamente in Thüringen und Brandenburg einziehen. Umfragen sehen sie in Thüringen bei 8 Prozent, in Brandenburg sogar bei 9,5 Prozent.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare