Bamberg
Technik

Technik-Tipps für Strand und Baggersee: Auf was Sie beim Kauf achten sollten

Vom Luxus-Kopfhörer über die Spielkonsole bis zur mobilen Stromtankstelle: Die wichtigsten Vor- und Nachteile der Geräte für unterwegs sowie alle Preise.
Artikel einbetten Artikel drucken
Die gute alte Sofortbildkamera ist wieder da! Mit der Polaroid Snap Touch kann man digitale Bilder aufnehmen und sofort ausdrucken.  Foto: Polaroid
Die gute alte Sofortbildkamera ist wieder da! Mit der Polaroid Snap Touch kann man digitale Bilder aufnehmen und sofort ausdrucken. Foto: Polaroid
Ohne Smartphone geht heute kaum noch jemand aus dem Haus - auch dann nicht, wenn eigentlich Freizeit angesagt ist. Schließlich will man auch am Strand Musik hören, und mit dem richtigen Unterhaltungsprogramm im Gepäck ist der Flug zum Urlaubsort schnell vorbei. Was braucht man noch auf der Reise und an heißen Tagen?
Wir stellen einige aktuelle Geräte mit Vor- und Nachteilen sowie Preisen vor.

1. Komfortabler Kopfhörer Schaumstoff und Kunstleder als Kopfhörerpolsterung haben gerade im Sommer einen unangenehmen Nebeneffekt: Ob in der Sonne oder bei heißen Online-Matches stört Schweiß den Tragekomfort erheblich. Dagegen fühlt sich der mit Stoff bezogene Logitech G433 angenehm und leicht an. Das Material feuchtigkeits- und schmutzabweisend, darunter befinden sich atmungsaktive Ohrpolster. Sie können abgenommen und gewaschen werden. Wer damit dennoch nicht glücklich ist, findet im Lieferumfang einen zweiten Satz Ohrpolster mit einem Bezug aus Mikrofaser.
Vorteil: klanglich überragend an Spielkonsole, PC oder Mobilgerät, Mikrofon und Kabel abnehmbar
Nachteil: kein Klappmechanismus zum Verstauen
Preis: 129 Euro

2. Konsole zum Mitnehmen
Mobile oder stationäre Konsole? Das war für Gamer lange Zeit eine essentielle Entscheidung. Dann kam die Nintendo Switch, mit der der Hersteller einen Überraschungshit landete. Zuhause bringt ein Dock die Games auf den großen TV-Bildschirm. Ist das Wetter zu schön, um im Haus zu bleiben, werden die Controller seitlich eingeklinkt und das Gerät als Handheld einfach mit ins Freie genommen. Auf Reisen lässt sich die Switch schnell zur Multiplayer-Station umbauen. Die Controller werden dazu wieder ausgeklinkt und dienen jeder für sich als vollständige Steuerungseinheit.
Vorteil: flexibler Spielspaß mit "Super Mario", "Zelda" & Co., viele Spiele angekündigt
Nachteil: spielt weder Musik noch Videos ab, vergleichsweise teuer, vor allem beim Zubehör
Grundpreis: 330 Euro

3. Die Sofortbild-Kamera ist zurück
Die Kultmarke Polaroid will beweisen, dass Sofortbildkameras auch in Zeiten der Digitalfotografie noch ihre Berechtigung haben. Die Snap Touch nimmt Bilder digital auf, so dass man sie speichern und weiterbearbeiten kann. Man kann sie aber auf speziellem Papier sofort über die Kamera ausdrucken. Ein großer Spaß, der ohne Instagram & Co. funktioniert. Da die Bilder zudem selbstklebend sind, kann man sie auch vor Ort direkt in ein Album einkleben, eine Kollage machen und vieles mehr. Die maue Bildqualität kann man als Retro-Charme verbuchen.
Vorteil: schönes retro-Design, hoher Spaß-Faktor
Nachteil: schwache Bildqualität, vergleichsweise teuer
Preis: 200 Euro, Papier für 50 Abzüge: 28,99 Euro

4. Sound aus der Spaßkugel
Eine Bluetooth-Box, die jeden Quatsch mitmacht und sogar einen Ausflug in den Pool verzeiht? Der UE Wonderboom von Ultimate Ears ist eine knallbunte, robuste Spaßkugel, die in jeden Rucksack passt und trotz der kompakten Maße einen überraschend klaren Sound mit satten Bässen liefert. Konzipiert für den Open-Air-Einsatz, sollen Besitzer natürlich auch ihren individuellen Stil zum Ausdruck bringen können, weshalb es das Gerät in sechs originellen Farbvarianten gibt. Für die spontane Baggersee- oder Garten-Party können zwei Wonderbooms gekoppelt werden.
Vorteil: klein, robust, wasserdicht mit starkem Sound
Nachteil: Lautstärke bei manchen Streaming-Quellen etwas zu schwach
Preis :99 Euro

5. Lesegeräte mit Mehrwert
Mit Amazons Kindle-Readern hat man tausende von Büchern im Gepäck. Aber was, wenn man mal einen Film schauen, Musik hören oder spielen will? Dafür gibt es die Tablet-Reihe Kindle Fire, deren Modelle 7 und 8 gerade in überarbeiteten Versionen erschienen sind. Ganz leicht macht sich jetzt der Kindle Fire 7, der mit seinem 7-Zoll-Display gerade mal 295 Gramm auf die Waage bringt. Acht Zoll misst der Fire HD 8, der trotz der höheren Auflösung bis zu zwölf Stunden im Dauerbetrieb durchhält. Bei beiden ist der Speicher per SD-Karte erweiterbar, beide besitzen zwei Kameras für Fotos- und Videos und man kann damit via WLAN im Internet surfen.
Vorteil: Bieten alle Multimedia-Funktionen, die man unterwegs braucht, Preise sehr günstig
Nachteil: Nur sinnvoll in Verbindung mit Amazon-Diensten
Preis: ab 69,99 Euro (Fire 7) und 109,99 Euro (Fire HD 8)

6. Reservetank für Strom
Wer viel Technik dabei hat, braucht auch genug Saft. Die Lösung sind mobile Akkus, "Powerbanks" genannt, mit denen man mobile Elektronikgeräte einfach per USB-Kabel aufladen kann. Geht es mit dem Flieger in den Urlaub, ist zu beachten, dass Powerbanks aus Sicherheitsgründen grundsätzlich nicht im Koffer, sondern im Handgepäck mitgeführt werden müssen. Die meisten Fluglinien haben zudem eine Kapazitätsobergrenze von 100 Wattstunden festgelegt. Das entspricht einer Powerbank mit bis zu 20 000 mAh. Die robuste Anker PowerCore Speed 20000 mAh (ohne Bild) erfüllt diese Voraussetzungen und lädt Smartphones fünf bis siebenmal, Tablets bis zu zweimal auf.
Vorteil: Sehr schnelle Ladezeit, zwei Geräte gleichzeitig aufladbar, USB-Kabel und Reisebeutel werden mitgeliefert
Nachteil: für die Jackentasche zu groß und zu schwer
Preis: 40 Euro
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare