Gut zu wissen

Warum bekommt man einen Ohrwurm?

Von einem Ohrwurm wird jeder hin und wieder geplagt. Aber woher kommt das Lied auf Endlosschleife im Kopf? Und vor allem: Wie wird man es wieder los?
Eckart Atlenmüller ist einer der wenigen Ohrwurm-Experten in Deutschland. Foto: www.pixabay.com
 
von MELINA MÜNCHOW
"Hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm,
hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm.

Ich summ den ganzen Tag das immer gleiche Lied,
es sitzt in meinem Kopf und geht nicht weg.
Hab alles ausprobiert, damit es sich verzieht,
doch leider hat das alles keinen Zweck.
Ich renne durch die Straßen, konzentrier mich auf den Krach,
ich dröhne mir die Ohren voll mit Beethoven und Bach,
die Fünfte Sinfonie verklingt mit viel "Tata!",
mein Ohrwurm sagt, "hallo, ich bin noch da!"

Hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm,
hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm.
Weil ich in deinen Ohren steck, und ich geh hier nie mehr weg!"



Jeder kennt ihn, den Ohrwurm. Ein Song, eine Melodie, eine Textzeile, die irgendwo herkommt und einfach nicht mehr gehen will. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musiker-Medizin in Hannover und Ohrwurm-Experte, beschreibt den Ohrwurm als eine im Kopf ablaufende Schleife aus innerlichem Mitsingen und innerlichem Mithören.


Wie entsteht ein Ohrwurm?

Dafür, dass sich ein Lied einprägt und dann immer wieder auftaucht ist, wie Altenmüller erklärt, das sogenannte multimodale Gedächtnis verantwortlich. Während man ein Lied hört, verknüpft man es unterbewusst mit diversen Reizen, die in dem Moment auf einen einwirken. Das können die Menschen sein, die einen umgeben, Gerüche, das Klima, Farben und besonders Emotionen. Begegnet man diesen Hinweisreizen später im Alltag, verbindet sie das Gedächtnis automatisch mit dem Lied. Läuft morgens während der ersten Tasse Kaffee zum Beispiel "I will survive" im Radio, kann Gloria Gaynor bei dem Geruch von frischem Kaffee auch noch Tage später als Ohrwurm zurück kommen.

Ein Ohrwurm entsteht besonders leicht, wenn man müde oder erschöpft ist. Normalerweise löscht das Gehirn Informationen, die es nicht benötigt. Ist das Gehirn erschöpft, werden Informationen wie Melodien und Textzeilen nicht gelöscht und tauchen dann später wieder auf. Eine Voraussetzung dafür, dass ein Lied zum Ohrwurm wird, ist vor allem das häufige Hören.

"Hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm,
hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm.
Weil ich in deinen Ohren steck, und ich geh hier nie mehr weg!

Ich geh jetzt tanzen, vielleicht lenkt mich das ab.
Doch plötzlich gibt es eine Schlägerei!
Die Gläser fliegen, doch ich entkomme knapp
und lande schließlich bei der Polizei.
Meine Freundin holt mich ab und zahlt die Kaution
Und fragt mich auf dem Rückweg nur, wo ich ab morgen wohn.
Sie sagt: "Ich hab genug. Ich verlasse dich!"
Mein Ohrwurm sagt: "Was soll's? Du hast ja mich!"

Hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm,...
Ich bin zwar nicht grad virtuos, doch du wirst mich nie mehr los!"




Wer bekommt besonders leicht einen Ohrwurm?

Wie die Forschungen des Ohrwurm-Experten zeigen, werden Menschen, die selbst Musik machen und sehr kreativ sind, besonders häufig von Ohrwürmer heimgesucht. Das liegt an ihrem geschulten auditiven Gedächtnis. Auch Menschen mit einer niedrigen Reizschwelle sind anfälliger für Ohrwürmer.

Häufig sind die nervigsten Lieder, die die einem immer wieder ins Gedächtnis kommen. Das erklärt Altenmüller damit, dass simple, eingängige Melodien leichter zum Ohrwurm werden. "Dieser Effekt wird noch verstärkt, wenn das Lied einen Text hat und Emotionen weckt."


Wie wird man den Ohrwurm wieder los?

Der Ohrwurm verschwindet meist nach einer Zeit genau so plötzlich wieder, wie er aufgetaucht ist. Möchte man das beschleunigen, rät Altenmüller zum Kaugummikauen. "Durch den Kaumechanismus wird die Schleife von innerem Hören und innerem Singen unterbrochen." Auch die Konzentration auf eine andere Beschäftigung zulegen oder ein anderes Lied hören oder singen kann helfen.

"Hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm,...
Ich bin zwar nicht grad virtuos, doch du wirst mich nie mehr los!

Vier Uhr nachts, Freundin weg, ich krieg kein Auge zu,
hab immer noch das blöde Lied im Ohr.
Ich wälz mich hin und her und finde keine Ruh
und komm mir langsam ziemlich fertig vor.
Allmählich dreh ich durch! Wenn ich nicht sofort schlafe,
dann bin ich morgen tot! Ich zähle jetzt mal Schafe...
Es funktioniert. Ich merke, dass ich müde werde.
Doch plötzlich singt die ganze Herde:

Hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm, dein Ohrwurm,...
Ich bin ziemlich penetrant, sonst wär ich nicht so bekannt!"

-Wise Guys

zum Thema "Gut zu wissen"

Newsletter kostenlos abonnieren