München
Performance

Polizei schreitet nicht ein: Gruppe fährt ohne Hosen in der U-Bahn

Die Unterhose mussten sie anlassen, aber die Hosen haben diese U-Bahnfahrer am Sonntag zu Hause gelassen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Foto: Andreas Gebert/dpa
Foto: Andreas Gebert/dpa
Unter dem Motto "No Pants Subway Ride" sind am Sonntagnachmittag rund 30 Menschen ohne Hosen mit der Münchner U-Bahn gefahren.



"Es geht darum, die Blicke der anderen Leute zu sehen und den Spaß am Leben", sagte Initiator Daniel P. am Sonntag in München. Auf seinen Aufruf hin hatten sich rund 30 junge Menschen auf dem Marienplatz versammelt, um anschließend ohne Hose mit der Linie U3 nach Moosach zu fahren - die Unterhosen mussten dabei angezogen bleiben.



Konsequenzen hätten sie dabei keine zu fürchten, sagte der 21-Jährige. "Einmal kam die Polizei dazu, weil wir eine so große Menge an Leuten waren. Aber Probleme gab es bislang nie." Die U-Bahn-Fahrt ohne Hose finde bereits zum siebten Mal in München statt. Die Performance-Art-Gruppe Improv Everwhere aus New York hatte die Aktion 2002 ins Leben gerufen. Seitdem nehmen jährlich Menschen in vielen Großstädten weltweit am "No Pants Subway Ride" teil.
Noch keine Kommentare