Potsdam
Kurioses

Mann geht wählen - und wird verhaftet

Ein 46-Jähriger durfte am Sonntag nicht wählen, weil er keine Unterlagen mit sich hatte. Als er sich bei der Polizei beschwerte, nahm ihn diese fest.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ein 46-Jähriger durfte  am Sonntag nicht wählen, weil er keine Unterlagen mit sich hatte. Als er sich bei der Polizei beschwerte, nahm ihn diese fest. Symbolfoto: Christopher Schulz.
Ein 46-Jähriger durfte am Sonntag nicht wählen, weil er keine Unterlagen mit sich hatte. Als er sich bei der Polizei beschwerte, nahm ihn diese fest. Symbolfoto: Christopher Schulz.
Beim Versuch zu wählen ist ein per Haftbefehl gesuchter Betrunkener im Gefängnis gelandet. Der 46-Jährige sei bei der Bundestagswahl am Sonntag kurz vor der Schließung in einem Wahllokal in Guben (Brandenburg) erschienen und habe seine Stimme abgeben wollen. Jedoch hatte er nicht die erforderlichen Dokumente dabei, berichtete Landeswahlleiter Bruno Küpper am Montag aus einem Polizeibericht.


Nachdem die Wahlhelfer den betrunkenen Störer des Saales verwiesen hatten, beschwerte er sich bei der Polizei. Die Beamten stellten schnell fest, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde, weil er noch eine Gefängnisstrafe von sieben Monaten absitzen muss. Er wurde festgenommen.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare