Der legendäre König Ludwig II. ist seit 125 Jahren tot. Sein Lieblingspferd namens "Cosa Rara" - spanisch für "seltsame Sache" - aber steht scheinbar quicklebendig im Münchner Schloss Nymphenburg. Wiehern kann es allerdings nicht mehr. Es ist ausgestopft und ein Exponat im Schwanenturm des Marstallmuseums. "Scheinbar haben damals Profis das Tier so gut präpariert, dass es heute noch gut aussieht", sagte Björn Potthast, Sprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung am Montag.

Den Apfelschimmel bekommen Besucher jetzt in einer neuen Ausstellung zu sehen. Außerdem steht in dem Marstall neben 50 historischen Kutschen einer der beiden geliebten Nymphenschlitten des Königs. Der "Kini" genoss die nächtlichen Ausfahrten in den beleuchteten Fahrzeugen. Die Bayerische Schlossverwaltung spürte für die Schau im Turm viele teilweise bisher unbekannte Exponate aus verschiedenen Museen und Privatsammlungen auf, die detailgetreu restauriert und erneuert wurden. Auch ein lebensgroßes Ölgemälde des "Märchenkönigs" wird gezeigt.

Eine zweite Attraktion ist das restaurierte Appartement der Königin Karoline, der Großmutter von König Ludwig II. In dem Schlafzimmer des Appartements wurde schon Ludwig I. geboren.
Auch der extravagante Otto Friedrich Wilhelm Ludwig am 25. August 1845 erblickte in diesem Zimmer das Licht der Welt. Hier begann das sagenumwobene Leben des Monarchen. Das Gemach wurde nun genau so aufgebaut, wie es im Original gewesen ist. Zum Beispiel wurde das Doppelbett, wie es im 19. Jahrhundert üblich war, wieder in das Zimmer gestellt. "Es sollte alles so authentisch wie möglich gestaltet werden", sagte Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) bei der Präsentation am Montag in München.

Für die Neugestaltung der Räume und Restauration der Exponate hat die Schlösserverwaltung rund 30 000 Euro gezahlt. Das Barockschloss hat jährlich 400.000 Gäste. "Schloss Nymphenburg ist einer der einzigen Orte, in dem man in München unmittelbar die Atmosphäre und den Stil der bayerischen Königszeit erleben kann", sagte Fahrenschon. Um das Leben des beliebten Königs ranken sich immer noch viele Mythen. Am 13. Juni jährt sich der rätselhafte Tod König Ludwigs II. im Starnberger See zum 125. Mal. dpa