Welche Kamera nehme ich heute?

Hier geht es weiter mit dem Erfahrungsbericht zum modular aufgebauten Smartphone Moto Z. Heute, im Teil 3 des Tests, im Fokus: Die Kamera sowie die Aufsteckkamera.
Die Hasselblad-Kamera wird einfach hinten ans Smartphone angedockt. In der Bildergalerie habe ich einige Testfotos für Sie zusammengestellt: Sie sehen ein Foto der internen Kamera und im Folgenden zwei mit dem Mod Hasselblad True Zoom - normal und mit ausgefahrenem Zoomobjektiv.
 
von JOHANNES MICHEL

Smartphones haben für eine Erosion im Kameramarkt gesorgt. So hat sich etwa Samsung, jahrelang für kompakte Digitalkameras bekannt, bereits aus dem deutschen Markt zurückgezogen. Denn immer mehr Smartphone-Besitzer sehen gar nicht ein, warum sie eine Kompaktkamera zusätzlich mitnehmen sollen – schließlich ist die Fotoqualität der Smartphone-Kameras immer besser geworden.

Das gilt auch für die Kamera des Moto Z. Lenovo verbaut hier einen Sensor von Sony, der von einem optischen Bildstabilisator gegen Verwacklungen unterstützt wird. Die maximale Auflösung beträgt 13 Megapixel, Videos sind in 4K möglich. Zum Scharfstellen gibt es zudem einen Laserfokus. Neben diversen Szenenprogrammen kann auch ein manueller Modus gewählt werden, bei dem dann viele Optionen einstellbar sind, ähnlich wie bei professionellen Kameras. Mit solchen kann die Kamera zwar nicht ganz mithalten, vor allem aufgrund diverser Unschärfen an den Bildrändern, insbesondere bei Tageslicht macht die Kamera aber richtig gute Fotos.

An der Front sitzt eine zusätzliche Kamera mit einer maximalen Auflösung von 5 Megapixel. Eine kleine Fotoleuchte sorgt für eine gute Ausleuchtung von Selfies.

Echtes Zoom beim Smartphone? So gab’s das noch nie!
Ein „Problem“ hat die Kamera des Moto Z aber dann doch – gleiches gilt für alle aktuell auf dem Markt verfügbaren Smartphones: Für Urlaubsfotos sind sie nur eingeschränkt tauglich, denn wer etwa in den Bergen von oben ins Tal zoomen möchte, kann das mit einem Smartphone vergessen. Zwar verfügen alle Smartphone-Kameras über ein Digitalzoom, bei dem geht aber Bildqualität verloren. Bei einem echten Zoom hingegen müsste ein Objektiv ausfahren, um das zu fotografierende Objekt heranzuholen. Das können Smartphones bisher nicht, Apple hat beim größeren Modell des aktuellen iPhone immerhin einen 2-fach-Zoom eingebaut. Mehr geht nicht, denn sonst würden die Gehäuse deutlich dicker.

Was macht also Lenovo beim Moto Z? Dank der modularen Bauweise entstand in Zusammenarbeit mit dem Kameraspezialisten Hasselblad der Mod „Hasselblad True Zoom“, der sich hinten ans Smartphone andocken lässt. Da er über einen optischen 10-fach-Zoom verfügt, steht auch perfekten Urlaubsbildern nichts mehr im Wege. Die Fotoqualität ist gut, bewegt sich auf dem Niveau vergleichbarer Kompaktkameras. Einzig bei der Lichtstärke muss der Mod Federn lassen, bei Tageslicht und im Freien hingegen gelingen ordentliche Bilder mit großem Zoom. Das schafft so kein Smartphone. Manko: Mit einem aktuellen Preis von um die 250 Euro ist die Ansteckkamera nicht gerade günstig. Die Handhabung dagegen dürfte Kamerafans freuen: Es gibt einen Wippschalter für das Zoom, einen eigenen Einschaltknopf und in der Software viele Einstellungsmöglichkeiten. Die Fotos werden, genau wie bei Verwendung der eingebauten Kamera des Moto Z, einfach im Speicher des Smartphones abgelegt. Nach dem Fotografieren kann der Mod also einfach abgedockt werden.

In der Bildergalerie oben habe ich einige Testfotos für Sie zusammengestellt. Sie sehen jeweils ein Foto der internen Kamera und im Folgenden jeweils ein Foto mit dem Mod Hasselblad True Zoom - normal und mit ausgefahrenem Zoomobjektiv. Gut erkennen können Sie dann auch die Unterschiede, die ein optisches Zoom nun einmal ausmacht.

Morgen geht’s weiter …
Freuen Sie sich auf morgen – denn dann lesen Sie hier im Blog Infos zur Akkulaufzeit und erfahren im Testfazit, warum das Moto Z ein wirklich gutes Smartphone und aktuell konkurrenzlos ist.

Bisher erschienene Teile des Tests:
Teil 1: Neues Smartphone: Mal was Anderes!?!
Teil 2: Dünn, schick, ohne Klinkenstecker

zum Thema "Technik - Michel"



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.