Soll ich annehmen?

Wessen Handynummer sich einmal auf einer Spam-Liste findet, der muss immer wieder mit Anrufen rechnen – zu Werbezwecken. Oft stecken Betrüger dahinter. Nur: Welche Anrufe kann ich sorgenfrei einfach ignorieren?
Interessante App für alle, die oft von Werbeanrufen genervt werden: Soll ich annehmen? Bild: Google Play
 
von JOHANNES MICHEL

Für manche Apps machen sich Entwickler wirklich viele Gedanken. Dazu gehört auch die Android-App „Soll ich annehmen“, die es nicht nur in Deutschland gibt – sie ist weltweit verbreitet. Aufgrund einer großen Datenbank, die auch ohne Internetverbindung genutzt werden kann, zeigt das Smartphone nach Installation der App direkt beim Klingeln an, ob die anrufende Nummer in Ordnung ist. Dazu gibt es ein Bewertungssystem. Für Nummern, die im eigenen Telefonbuch gespeichert sind, entfällt dieser Prüfungsprozess automatisch. Ist eine Nummer doch noch nicht auf der schwarzen Liste, kann sie vom Angerufenen ganz einfach eingetragen werden.

Außerdem gibt es zusätzliche Funktionen, etwa das automatische Blockieren von Anrufen mit versteckter Nummer oder die Telefonfunktion für Nummern von Premiumdiensten. Mit dem Smartphone können diese dann nicht mehr angerufen werden.

Fazit: Über die App „Soll ich annehmen“ gibt es nur zwei negative Dinge zu vermelden: Die Übersetzung ins Deutsche ist nicht an allen Stellen einwandfrei, insbesondere nicht im Handbuch. Und wer eine Sicherheitssoftware, also einen Virenscanner oder ähnliches, auf dem Smartphone nutzt, muss diesem zunächst mitteilen, dass die App auch gewisse Rechte auf dem Telefon bekommt. Ansonsten funktionierte „Soll ich anrufen“ im Test einwandfrei. Die App lohnt sich aber wirklich nur, wenn schon öfters mal komische Anrufe eingetroffen sind.

Download bei Google Play

zum Thema "Technik - Michel"



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.