Na, wer kennt noch Technics?

Eigentlich ist Technics ja gar keine Marke, sondern nur ein Handelsname für die Plattenspieler von Panasonic. Nun kommt wieder ein Technics-Plattenspieler auf den Markt, der allerdings einen Preis hat.
Kommt Ende September in den Handel: Der Technics Grand Class SL-1200G. Bild: Technics
 
von JOHANNES MICHEL

Technics ist unter Vinyl-Fans eine Legende. Seit den 1970er Jahren wurden unter dem Handelsnamen hochwertige Plattenspieler verkauft, die besonders bei DJs sehr beliebt waren. Das bekannteste Produkt war der Plattenspieler SL-1200MK2: „Legendär wurde der „1210er“ durch seinen patentierten quarzgesteuerten, innerhalb einer Viertelumdrehung auf Solldrehzahl beschleunigenden Direktantrieb“, heißt es in einem Onlinelexikon. Produziert wurden die Geräte bis vor rund sechs Jahren, sie stehen sogar im Guinnessbuch der Rekorde als am längsten hergestelltes Produkt aus der Unterhaltungselektronik. Zum 50-jährigen Jubiläum der Marke, Technics brachte Mitte der 1960er Jahre einen ersten Lautsprecher auf den Markt, erfolgt nun die Wiederbelebung.

Mit dem Grand Class SL-1200G kehrt der analoge Plattenspieler mit Direktantrieb im September 2016 zurück. Sowohl der in begrenzter Auflage produzierte Grand Class SL-1200GAE als auch der unlimitierte Grand Class SL-1200G werden dann für all jene Musikliebhaber produziert, die sich danach sehnen, den einzigartig warmen Sound analoger Schallplatten neu zu entdecken. Der Trend dazu zeichnet sich schon seit einiger Zeit ab: Lange waren Plattenspieler aufgrund der weitverbreiteten Nutzung von CDs nur Außenseiter. Die immer stärkere Nachfrage der Konsumenten nach Vinylplatten führte in den vergangenen Jahren jedoch zu einer Wiedergeburt dieser Produktkategorie.

Und warum soll der SL-1200G besser sein als vergleichbare Plattenspieler? Panasonic schreibt dazu: „Bei herkömmlichen Plattenspielern wird die Klangqualität sowohl von winzigen Vibrationen des Motors als auch von Drehzahlschwankungen, dem sogenannten „Polruckeln“, beeinträchtigt. Für den SL-1200G hat Technics nun einen Direktantriebsmotor ohne Eisenkern entwickelt, der das Polruckeln nahezu vollständig unterbindet. Zusätzlich werden selbst kleinste Motorvibrationen durch hochpräzise agierende Positionssensoren ausgeglichen, die wiederum von einem Mikroprozessor gesteuert werden. Dabei ermittelt ein Encoder am Boden des Motors die aktuelle Rotationsposition und ermöglicht so einen perfekten Gleichlauf. Der Zwillingsrotor reduziert die Lagerbelastung, hält aber gleichzeitig ein hohes Drehmoment aufrecht. Diese Technik verhindert selbst kleinste Vibrationen, die bei gewöhnlichen Plattenspielern durch die Rotation entstehen. So kommt der warme und nuancenreiche Klang, der von Vinyl-Liebhabern so geschätzt wird, zur vollen Geltung.“

Der Technik-Michel meint:
Technics gilt als eine DER Marken im Audiobereich. Mit Sicherheit wird die Neuauflage Fans finden, insbesondere im professionellen Bereich. Denn ob Privatkunden bereit sind, rund 3.500 Euro für einen Plattenspieler zu bezahlen? Und Lieferzeiten von bis zu zwei Monaten abzuwarten? Wer weniger investieren und dennoch ein gutes Gerät kaufen möchte, wird vielleicht bei Sony fündig. Denn die Japaner haben vor einiger Zeit ebenfalls einen neuen Plattenspieler präsentiert, der sogar mit echten Mehrwert-Funktionen auf den Markt kam. Und von Dual, ebenfalls einer Größte im Plattenspieler-Segment, gibt es auch heute noch aktuelle Geräte für gehobene Ansprüche.

zum Thema "Technik - Michel"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.