Münsing
Alkoholtest

Die Streife muss ins Röhrchen blasen: Verkehrte Welt bei einer Alkoholkrontrolle in Oberbayern

Bei einer Alkoholkontrolle verweigerte der Fahrer den Alkoholtest. Letztendlich mussten die Polizisten selber in den Alkomaten pusten.
Artikel einbetten
Bei einer Polizeikontrolle in Münsing am Starnberger See musste nicht der aufgefallene Fahrer sondern die Streife in das Röhrchen pusten. Symbolfoto: Uli Deck
Bei einer Polizeikontrolle in Münsing am Starnberger See musste nicht der aufgefallene Fahrer sondern die Streife in das Röhrchen pusten. Symbolfoto: Uli Deck
Weil sein Wagen in Schlangenlinien unterwegs war, sollte ein Mann in Münsing am Starnberger See in den Alkomaten blasen. Nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" wehrte er sich, indem er den Polizisten kurzerhand Trunkenheit im Dienst vorwarf.

Der 57-Jährige war den Beamten aufgefallen, da er trotz gerader Strecke mehrmals auf den Seitenstreifen gefahren war. Als die Polizisten ihn aufhielten, reagierte er aggressiv. Weil aus seinem Wagen Alkoholgeruch kam, sollte er in den Alkomaten blasen. Dagegen wehrte sich der Fahrer allerdings und verweigerte den Test. Die Polizisten verfrachteten ihn unter Zwang ins Krankenhaus, um ihm dort am Samstagabend gegen seinen Willen Blut abzunehmen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.


Polizisten mussten ins Röhrchen blasen

Schon bei der Kontrolle in Münsing am Starnberger See warf der Mann den Polizisten vor "selbst besoffen zu sein", wie die Polizei berichtete. Also wurden Kripobeamten gerufen, vor deren Augen die beiden vermeintlich betrunkenen Polizisten ins Röhrchen blasen mussten. Das Ergebnis: jeweils 0,0 Promille. Der 57-Jährige rief seine Familie und Freunde an, damit sie das Ganze filmen und kontrollieren konnten. Nach weiteren Vorwürfen gegen die Polizisten war auch noch der Geldbeutel des Münsingers verschwunden.

Um mögliches Fehlverhalten der Polizisten zu überprüfen, wird der Fall nun ans Bayrische Landeskriminalamt weitergegeben. Gegen den 57-Jährigen wurden Strafanzeigen wegen Verdacht auf Alkohol am Steuer, Körperverletzung, Widerstand gegen die Polizisten und falscher Verdächtigung erstattet. Das Ergebnis des Bluttests liegt noch nicht vor.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare