Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Lebensgefährlich verletzt

Prügelattacke in Euskirchen: Angriff ging von anderem Kind aus

Ein Mitschüler soll für den Angriff auf den lebensgefährlich verletzten Zwölfjährigen in Euskirchen verantwortlich sein.
Die Gesamtschule in Euskirchen (Nordrhein-Westfalen), aufgenommen am 23.09.2016. Bei einer Prügelattacke ist ein zwölfjähriger Junge in Euskirchen möglicherweise von Mitschülern lebensgefährlich verletzt worden. Was genau passiert ist, sei noch unklar, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Foto: Marius Becker/dpa
 
von DPA
Dieser Verdacht habe sich erhärtet, nachdem man weitere Kinder befragt habe, gab die Polizei am Samstag bekannt. Bei dem mutmaßlichen Angreifer handele es sich um einen anderen Jungen im strafunmündigen Alter - also unter 14 Jahre. Die Attacke habe sich auf dem Schulgelände während des Schulbetriebs ereignet. Weitere Einzelheiten zu dem Verdächtigen oder dem angenommenen Ablauf des Geschehens machten die Ermittler nicht. Sie hoffen darauf, dass sich noch weitere Schüler mit ihren Beobachtungen melden. Über konkrete Tatverdächtige hatte zuvor die "Bild"-Zeitung berichtet.

Eine Lehrerin der Gesamtschule Euskirchen hatte am Donnerstag den Notarzt gerufen, weil der Schüler über Schmerzen klagte und benommen war. Es stellte sich heraus, dass er wohl bei einer Prügelattacke lebensgefährliche verletzt worden war. Auch am Samstag befand er sich noch in intensivmedizinischer Behandlung.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren