Bamberg
Trinkverhalten

Deshalb hilft Alkohol beim Lernen einer Fremdsprache

Durch Alkohol wird man vieles: müde, aufgedreht, unaufmerksam. Aber kann Alkohol auch beim Sprachenlernen helfen? Eine neue Studie behauptet das.
Artikel einbetten
Fördert Alkohol die Fähigkeit Fremdsprachen schneller zu lernen? Eine neue Studie mehrerer Universitäten behauptet das. Foto: Symbolbild / Pixabay.com
Fördert Alkohol die Fähigkeit Fremdsprachen schneller zu lernen? Eine neue Studie mehrerer Universitäten behauptet das. Foto: Symbolbild / Pixabay.com
Sich Vokabeln fremder Sprachen einzuprägen und sie nicht am nächsten Tag zu vergessen, kann Geduld erfordern. Das Pauken von Wörtern und das Einprägen von Grammatik, zählen nun mal zu den eisernen Regeln des Erlernens einer neuen Sprache.

"Cheers" oder "Salud!" kann man sich laut einer kürzlich veröffentlichten Studie durch eine sehr gängige Komponente einfacher merken: Alkohol.


Die Studie

Wissenschaftler der Universität Maastricht (Niederlande), der Universität Liverpool und des King's College London (beide England) veröffentlichten in einem Fachmagazin ihre neueste Studie zum Thema: Diese stellt die These auf, dass Alkohol die Fähigkeit, eine fremde Sprache zu erlernen, verbessern kann. Bedingung: Der Alkohol darf nur in geringen Mengen konsumiert werden.

Innerhalb der Forschungen, führten die Wissenschaftler ein Experiment durch, in dem 50 Studierende der Universität Maastricht beteiligt waren, deren Muttersprache Deutsch war und die erst kürzlich Niederländisch gelernt hatten.

Im Zuge des Experiments wurden Interviews mit jedem Studenten geführt. Der Unterschied: Die eine Hälfte bekam vor dem Gespräch ein alkoholisches Getränk (beispielsweise eine Flasche Bier/0,5 Liter) und die andere Hälfte bekam ein alkoholfreies Getränk.
Nach dem Gespräch wurden die Studenten nach ihren Sprachkenntnissen gefragt. Dieses Gespräch wurde aufgezeichnet und zwei nüchternen Muttersprachlern zur Bewertung vorgeführt.


Das Resultat

Ergebnis: Die Studenten, die vor dem Gespräch Alkohol getrunken hatten, lieferten ein deutlich besseres Ergebnis ab, als diejenigen, die alkoholfrei getrunken hatten. Vor allem der Bereich der Aussprache verbesserte sich bei den Studenten mit Alkoholeinfluss stark. In der Selbsteinschätzung gab es keine gravierenden Unterschiede zwischen den Gruppen.


Die Menge an Alkohol ist entscheidend

Die Wissenschaftler der Universität Maastricht kommen zur Vermutung, dass der Alkohol eine enthemmende Wirkung auf Menschen hat, genauer gesagt: Er lockert die Zunge! Unbeschwert und flüssig zu reden, führen die Forscher vor allem darauf zurück keine Angst davor zu haben, Fehler in Aussprache oder Grammatik zu machen.

Das Forscherteam stellt allerdings klar: Nur Alkohol in geringen Mengen führt zu diesem Effekt. Zu viel davon, kann durchaus zu einer "unsauberen" oder undeutlichen Aussprache führen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare