Würzburg
Körperverletzung

Würzburg Hauptbahnhof: Streit zwischen Männern eskaliert - Bierflaschen werden zu Wurfgeschossen

Am Montagabend ist in Würzburg eine Auseinandersetzung eskaliert. Zwei Männer wurden verletzt - die Ermittlungen laufen.
Artikel einbetten
Bei dem Streit wurden zwei der Männer leicht verletzt. Symbolfoto: Christopher Schulz
Bei dem Streit wurden zwei der Männer leicht verletzt. Symbolfoto: Christopher Schulz
Am Abend des 6. Novembers sind im Hauptbahnhof Würzburg zwei Männergruppen aneinander geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung, bei der auch Bierflaschen als Wurfgeschosse zum Einsatz kamen, wurden zwei Männer leicht verletzt. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.


Bis zu zehn Personen sind an Auseinandersetzung beteiligt

Aus bislang unbekannten Gründen gerieten am Montagabend gegen 22.20 Uhr zwei Männergruppen vor dem Hauptbahnhof in Würzburg in Streit. Die zunächst verbal geführte Auseinandersetzung, an der bis zu zehn Personen beteiligt waren, verlagerte sich im weiteren Verlauf in die Bahnhofshalle, wo die Situation letztendlich eskalierte.

Dabei traten nach derzeitigem Ermittlungsstand vor allem zwei 26 und 27 Jahre alte Würzburger besonders in Erscheinung. Sie warfen unter anderem mit Bierflachen nach den anderen Männern. Eines dieser Wurfgeschosse traf einen 18-Jährigen am Kopf und verletzte ihn leicht. Ein 16-Jähriger soll durch einen der beiden Männer in den Bauch getreten worden sein, so die Polizei.


Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet

Alarmierte Beamte der Bundespolizei beendeten die Auseinandersetzung, stellten die Personalien aller Beteiligter fest und leiteten ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Durch die weiteren Ermittlungen sowie die Auswertung der Videoüberwachung im Bahnhof sollen nun Erkenntnisse darüber erlangt werden, wie sich der Sachverhalt im Detail dargestellt hat.

Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare