Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Falsches Auto-Kennzeichen

"Reichsbürger" mit Fantasie-Kennzeichen von Polizei gestoppt

Ein "Reichsbürger" ist in Oberbayern mit einem Fantasie-Kennzeichen an seinem Auto aufgeflogen. Er hatte es sich eigens prägen lassen.
Das Fantasie-Kennzeichen des "Reichsbürgers". Foto: Polizei Bad Reichenhall
 
von DPA
Bei einer Kontrolle in Bad Reichenhall übergab der 53-Jährige der Polizei eine "Urkunde in Staatsangehörigkeitsangelegenheiten". Den Beamten sagte er, dass er die Bundesrepublik sowie die meisten Gesetze und staatlichen Organe nicht anerkenne. Er sei Preuße und nicht deutscher Staatsangehöriger, gab der Berliner nach Polizeiangaben vom Mittwoch an. Das Kennzeichen hatte er sich eigens prägen lassen. Es ähnelt jenen Schildern, die im Deutschen Reich bis 1945 ausgestellt wurden.

Im Fahrzeugschein hatte der Mann Veränderungen beim Kennzeichen eingetragen. Es stellte sich heraus, dass sein Auto wegen fehlenden Versicherungsschutzes nicht mehr zugelassen ist. Zudem prüft die Polizei, ob der 53-Jährige einen gültigen Führerschein hat. Mit dem Auto darf er vorerst nicht mehr fahren, die falschen Papiere wurden sichergestellt. Die Polizei ergänzte zu dem Fall vom Dienstag, dass der Mann nun auf ein "Geschäftsangebot" der Staatsanwaltschaft warte, das er aber nicht akzeptieren könne.
Denn die Justizbehörde habe für ihn keine Gültigkeit.

zum Thema "Reichsbürger"

Newsletter kostenlos abonnieren