Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

RTL-Film

Winnetou und RTL? Fan aus Ködnitz von Neuverfilmung positiv überrascht

Tatort-Kommissar Wilke Möhring als Old Shatterhand und Winnetou oben ohne? Die RTL-Neuauflage "Winnetou - Der Mythos lebt" spaltet die Gemüter.
Drei Monate Drehzeit für drei Winnetou-Filme: RTL hatte dafür ein Budget von 15 Millionen Euro. Der Ködnitzer Filmfan Thomas Vogt war eine Woche bei den Dreharbeiten in Kroatien dabei. Fotos: privat
 
von JOCHEN NÜTZEL
Warum haben sie ihn nicht ruhen lassen in den ewigen Jagdgründen? Winnetou ist doch seit 50 Jahren tot. Aber nicht nur er: Pierre Brice, die filmische Verkörperung des edlen Apachen, ist es seit Juni 2015 auch. Um mit einem italienischen Fußballtrainer radezubrechen: Was erlauben RTL, Karl Mays berühmteste Romanfigur zu exhumieren? Und ihm in Wotan Wilke Möhring ausgerechnet einen ARD-"Tatort"-Kommis sar als Old/New Shatterhand blutsbrüderlich zur Seite zu stellen?


Hat RTL eine lang ersehnte Neuauflage von Winnetouerschaffen?

Die Diskussionen in den Fan-Foren zum RTL-Film "Winnetou - Der Mythos lebt" reichen zusammengefasst von "lang ersehnte moderne Neuauflage" bis hin zu "überflüssig wie ein Kropf". Thomas Vogt aus Ködnitz huldigt seit vielen Jahren den Original-Filmen aus den 1960er Jahren, produziert von Horst Wendlandt. Er verehrt die Blockbuster, denen Regisseur Harald Reinl den filmischen und Komponist Martin Böttcher den musikalischen Stempel aufdrückten. Seit mehr als 20 Jahren bereist er die Originalschauplätze in Kroatien. Eine Landschaft, die wie eine Reihe cineastischer Déjà-vus anmutet: die Felsen des Tulove Grede, wo Winnetou erschossen wurde, oder der Zrmanja-Canyon mit seinem Wasser, das funkelt wie eine Grotte voller Smaragde.



Die RTL-Neuauflage "Winnetou - Der Mythos lebt": "Daumen hoch" für die Kulisse

Allein dafür gibt es vom Ködnitzer schon mal ein "Daumen hoch": Dass die Verantwortlichen um Regisseur Philipp Stölzl und Produzent Christian Becker für die Neuauflage berühmtes Terrain ausgewählt haben. Thomas Vogt war im Oktober vergangenen Jahres eine Woche lang am Set bei den Dreharbeiten in Rujno. Nicht das erste Mal, dass ihn eine seiner Reisen ins ehemalige Jugoslawien dorthin führte. "Vor sechs Jahren waren wir auf der Suche nach einem Appartement und sind den verschlungenen Pfad da hochgekommen. Ich dachte mir damals schon: Das wäre eine klasse Kulisse für einen Winnetou-Film."
Den Zutritt ermöglichte ihm die Filmproduktionsfirma "Rat Pack" von Produzent Christian Becker. Thomas Vogt ist live dabei, als Möhring alias Karl May/Old Shatterhand und Nik Xhelilaj als Winnetou jene Szene am Lagerfeuer proben, in der der Weiße dem Roten zeigt, wie man die Faust im Boxkampf schwingt. "Nik kennt man bei uns als Darsteller nicht, aber er kommt sehr authentisch rüber. Wotan Wilke Möhring hingegen spricht als bekannter Schauspieler sicher auch ein jüngeres Publikum an. Und er hat von der Gestalt und der Physiognomie her durchaus Ähnlichkeit mit Karl May."

Warum kommt eigentlich Karl May als Figur vor? Das hat mit der Buchvorlage zu tun. In den Romanen schildert der Autor die Abenteuer Old Shatterhands aus der Ich-Perspektive. Insofern gerierte sich May als jener Landvermesser und Ingenieur, der in den Wilden Westen kommt und schließlich durch seine Begegnung mit Winnetou zu Old Shatterhand wird. Thomas Vogt kommt mit diesem Kunstkniff klar: "Ich finde, das funktioniert."



Die fertig geschnittenen Streifen kennt er noch nicht. Insofern ist für ihn Weihnachten heuer schon am 23. Dezember, denn am Freitag erscheinen die Filme auf DVD und Blu-Ray. Ein wenig hadert der Fan mit dem Soundtrack zu den Filmen. "Immer dann, wenn die weltberühmten Motive von Martin Böttcher durchscheinen, trägt die Musik. Dann aber wieder sind die Bilder mit merkwürdig anmutenden Klängen und Gesängen untermalt, die eher wie ein Fremdkörper wirken. Das finde ich schade, zumal ja Komponist Heiko Maile den fast 90-jährigen Martin Böttcher noch extra zu den Aufnahmen der Titel im Studio eingeladen hatte. Nach der Premiere in Berlin fragten Journalisten Böttcher nach der Musik. Er sagte: So viel Musik war ja nicht zu hören."


Winnetou-Neuverfilmung - warum nicht ARD oder ZDF?

Thomas Vogt hätte es lieber gesehen, wenn sich die Öffentlich-Rechtlichen an den Winnetou-Westernstoff gewagt hätten. "Andererseits hat RTL richtig Geld in die Hand genommen. Ich hoffe mal, dass sich das auch in den Filmen auswirkt." In der Tat: Die Rede ist von einem Gesamtbudget von 15 Millionen Euro. In der Winnetou-Verfilmung stecken nach Angaben des Senders RTL sieben Jahre Vorbereitung, das Team bestand aus 220 Personen und 50 Pferden. 76 Schauspieler und 4000 Komparsen steckten in handgefertigten Indianerkostümen.

Orientiert haben sich die Macher bei RTL nicht an der bisweilen bunt-verkitschten Vorlage: Ihr wilder Westen richtet sich mehr aus am dreckigen Realismus der US-Serie "Deadwood", die Kameraführung lehnt sich an "Game of Thrones" an statt den Lichtspielen der Wirtschaftswunderjahre. Der Kamera-Crew von RTL bescheinigt auch Thomas Vogt Extra-Klasse. "Das hat man schon bei kleinen Einstellungen wie der Lagerfeuer-Szene gesehen, dass da mit Sten Mende ein Fachmann am Werk ist. An der filmischen Umsetzung wird's nicht scheitern." Foto: RTL/Rat Pack


Wann läuft die Neuverfilmung von Winnetou bei RTL? Winnetou - die Sendetermine von Winnetou - der Mythos lebt bei RTL

Die drei Teile von "Winnetou - Der Mythos lebt" zeigt RTL am 25., 27. und 29. Dezember jeweils um 20.15 Uhr.

zum Thema "Weihnachten"

Newsletter kostenlos abonnieren