Fürth
Statistik

Weniger Scheidungen in Bayern - 19 000 Kinder betroffen

Die Zahl der Scheidungen im Freistaat sinkt weiter. Seit 2011 sinkt die Zahl der Scheidungen in Bayern.
Artikel einbetten
Die Zahl der Scheidungen im Freistaat sinkt weiter. Seit 2011 sinkt die Zahl der Scheidungen in Bayern. Symbolbild: pixabay.com
Die Zahl der Scheidungen im Freistaat sinkt weiter. Seit 2011 sinkt die Zahl der Scheidungen in Bayern. Symbolbild: pixabay.com
Die Zahl der Scheidungen in Bayern ist auch im vergangenen Jahr weiter gesunken. 2016 ließen sich gut 24 100 Ehepaare scheiden. Der Rückgang ist im Vergleich zum Vorjahr mit 0,5 Prozent gering, dennoch setzt sich damit ein Trend fort: Seit 2011 ist die Zahl der Scheidungen um 11 Prozent, seit dem Rekordjahr 2003 um 20 Prozent gesunken. Das teilte das Bayerische Landesamt für Statistik am Dienstag in Fürth mit.

Von jeder zweiten scheiternden Ehe waren Kinder betroffen, bayernweit wurden 2016 rund 19 000 Minderjährige zu "Scheidungskindern". Die meisten Paare ließen sich nach sechs Jahren Ehe scheiden; im Schnitt waren die Paare bis zur Scheidung knapp 15 Jahre verheiratet.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare