Kurios

Sylterin bringt Baby im Autozug zur Welt

Spektakuläre Geburt: Eine Frau hat im Autozug von Sylt aufs Festland ihr Kind zur Welt gebracht.
Christin hält am 13.09.2016 in Westerland (Schleswig-Holstein) ihr Baby Hanna. Foto: Simone Steinhardt/dpa
 
von DPA
Eine 26-jährige Sylterin hat auf dem Autozug in Richtung Festland ein Kind bekommen. "Als wir zu Hause losfuhren, dachte ich, wir würden es noch bis Husum schaffen, doch auf dem Hindenburgdamm war mir klar, es geht los", erzählte die Mutter am Dienstag über die Geburt ihres Kindes am vergangenen Donnerstag. Mit der Ankunft in Niebüll war schließlich auch die kleine Hanna da.

Auf Sylt gibt es seit 2014 keine Geburtenstation mehr. Auf der Insel wurden zu wenig Babys geboren, so dass die Klinik nicht weiterbetrieben werden konnte. Laut Informationen des NDR sollen Schwangere 14 Tage vor dem errechneten Geburtstermin die Insel verlassen, um ihr Kind auf dem Festland zur Welt zu bringen.

Da das Kind der 26-jährigen Sylterin noch im Rettungswagen auf dem Zug zur Welt kam, soll als Geburtsort auch Sylt eingetragen werden. Das hat die Mutter, über die zunächst die "Sylter Rundschau" berichtet hatte, nach eigenen Angaben mit der Inselverwaltung bereits ausgemacht. "Sie ist jetzt in fünfter Generation Sylter", sagte die junge Frau mit Blick auf ihren Partner. Sie selbst lebt seit elf Jahren auf der Insel.

dpa/van

zum Thema "Kurioses"

Newsletter kostenlos abonnieren