Gelsenkirchen
Verkehr

Polizei holt randalierenden Kegelclub aus dem Zug

Laute Musik, ein vermülltes Abteil und blockierte Türen: Auf der Rückfahrt von einem Ausflug hat ein Kegelclub randaliert und musste den Zug verlassen.
Artikel einbetten
Auf der Rückfahrt von einem Ausflug hat ein Kegelclub randaliert und musste den Zug verlassen. Symbolbild: dpa
Auf der Rückfahrt von einem Ausflug hat ein Kegelclub randaliert und musste den Zug verlassen. Symbolbild: dpa
Auf der Rückfahrt von einem Ausflug nach Hamburg hat ein Kegelclub vom Niederrhein so über die Stränge geschlagen, dass die Polizei die neun Männer in Gelsenkirchen aus dem Zug holte.

Die Kegelbrüder hätten am Sonntagabend nicht nur die Mitreisenden durch laute Musik gestört und das Abteil vermüllt, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Im Hauptbahnhof von Münster hätten die zwischen 23 und 31 Jahre alten Männer auch die Weiterfahrt des Zuges blockiert, um bei offenen Türen rauchen zu können.

Die vom Zugpersonal alarmierte Bundespolizei ließ die Männer aus Voerde beim nächsten Halt in Gelsenkirchen aussteigen. Auf sie kommt jetzt ein Bußgeldverfahren wegen der Türblockade zu.

Immerhin: Das Abteil hätten die Männer gründlich gereinigt, heißt es im Polizeibericht.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare