Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Überregional

Kurios

Plaketten selbst gemalt: Polizei schnappt kreativen Verkehrssünder

Einen kreativen Verkehrssünder mit Rechtschreibschwäche hat die Mainzer Polizei erwischt. Er hatte an seinem Auto selbst gemalte Plaketten angebracht.
Ein von der Polizei in Mainz (Rheinland-Pfalz) am 27.12.2016 sichergestelltes Auto-Kennzeichen mit selbst gezeichneter TÜV- und Wiesbaden-Plakette, auf der unter anderem «Der Oberberjermester Wiespaden Hässen» zu lesen ist. Foto: Polizei Mainz/dpa
 
von DPA
Ein Zeuge hatte am Dienstagabend auf der B9 in Richtung Mainz ein Schlangenlinien fahrendes Auto ohne Beleuchtung und Heckscheibe bemerkt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Zeuge gab das Wiesbadener Kennzeichen durch, das sich bei der Überprüfung schnell als nicht gemeldet herausstellte. Die Beamten stoppten den Wagen in Mainz und kamen aus dem Staunen nicht heraus: Das Kennzeichen war mit einer selbst gemalten TÜV-Plakette sowie zwei selbst gezeichneten Plaketten der Landeshauptstadt Wiesbaden versehen. Auf ihnen war unter anderem "Der Oberberjermester Wiespaden Hässen" zu lesen.

Der Fahrer gab an, das Fahrzeug gerade gekauft zu haben. Er konnte einen Kaufvertrag vorzeigen, der vom Verkäufer telefonisch bestätigt wurde. Ein Alkoholtest des Fahrers ergab, dass er nichts getrunken hatte. Die Schlangenlinien rührten seiner Aussage nach von der "ausgeschlagenen Lenkung" des Fahrzeugs her. Allerdings stellte die Polizei fest, dass gegen den Mann noch ein offener Haftbefehl vorlag. Der 56-Jährige wurde deswegen in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

zum Thema "Kurioses"

Newsletter kostenlos abonnieren