Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Beziehungstat

NRW: Ehedrama in Friseursalon - ein Toter und eine Verletzte in Düren

In einem Friseursalon in Düren (Nordrhein-Westfalen) ist am Dienstag ein Mann ums Leben gekommen, eine Frau wurde verletzt.
In Düren (Nordrhein-Westfalen) ist in einem Friseursalon am Dienstag ein Mann ums Leben gekommen. Die Polizei hatte einen Teil der Innenstadt abgesperrt, nachdem sie wegen mehrerer Schüsse alarmiert worden war. Foto: Ralf Roeger/dpa
 
von DPA
In einem Friseursalon von Düren hat sich ein tödliches Ehedrama abgespielt. Nach Zeugenaussagen betrat am Dienstagnachmittag ein Mann das Geschäft und schoss, wie die Polizei mitteilte. Angerückte Spezialkräfte fanden in den Räumen dann einen Mann und eine Frau mit sehr schweren Verletzungen. Der Mann starb wenig später, die Frau wurde in einer Klinik behandelt. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Mit hoher Wahrscheinlichkeit seien die beiden gefundenen Personen Eheleute, jeweils 27 Jahre alt.

Ob eine Schusswaffe am Tatort gefunden wurde, teilte die Polizei mit Verweis auf die am Abend andauernde Spurensicherung zunächst nicht mit. Auch zu den Hintergründen des Dramas liefen die Ermittlungen zuerst noch. Angaben zu den Verletzungen machte die Polizei nicht. Die Beamten waren von Zeugen alarmiert worden, die einen Schuss in dem Friseursalon gehört hatten. Daraufhin seien weite Teile der Dürener Innenstadt abgesperrt und Geschäfte geräumt worden.

Die Polizei ging von einer Bedrohungslage aus. Ersten Informationen zufolge sollte ein Mann eine Frau in seine Gewalt gebracht haben. Zu diesem Mann bestand jedoch kein Kontakt und auch Forderungen stellte er nicht, hieß es in einem Polizeibericht am Dienstagabend. Es wurden Spezialkräfte angefordert. Weil sich der Einsatz in der Dürener Innenstadt abspielte und das Gelände weiträumig abgeriegelt wurde, kam es zu Verkehrsproblemen. Zudem waren Schaulustige zu sehen.
Newsletter kostenlos abonnieren