München
Horst Seehofer

Ministerpräsident Seehofer erleidet Schwächeanfall

Beim Tag der offenen Tür in der Staatskanzlei hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer einen Schwächeanfall erlitten.
Artikel einbetten
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nimmt am 26.11.2016 auf dem Tag der offenen Tür im Landtag in München (Bayern) an einer Podiumsdiskussion teil. Anlass für den Tag der offenen Tür ist das 70-jährige Bestehen der bayerischen Verfassung. Foto: Matthias Balk/dpa
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nimmt am 26.11.2016 auf dem Tag der offenen Tür im Landtag in München (Bayern) an einer Podiumsdiskussion teil. Anlass für den Tag der offenen Tür ist das 70-jährige Bestehen der bayerischen Verfassung. Foto: Matthias Balk/dpa
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat am Samstag bei einer Veranstaltung mit Bürgern in der Münchner Staatskanzlei einen kurzen Schwächeanfall erlitten.

Seehofer habe bei der Bürgersprechstunde ein "kurzes Unwohlsein" gehabt und sich hinsetzen müssen, sagte ein Sprecher der Staatskanzlei. Danach habe der CSU-Chef aber die Veranstaltung wie geplant fortsetzen können. "Es geht ihm gut", sagte der Sprecher weiter.

Seehofer sei in den vergangenen Tagen leicht erkältet gewesen. Zunächst hatte die "Süddeutsche Zeitung" über den Schwächeanfall Seehofers bei dem Tag der offenen Tür in der Staatskanzlei berichtet.

Bereits im Januar war Seehofer auf der CSU-Klausur in Wildbad Kreuth kollabiert. Damals sei eine Grippe der Grund für den Schwächeanfall des Ministerpräsident gewesen. dpa/dvd
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare