Osnabrück
Süßer Falschparker

Dreijähriger parkt Bobby-Car falsch - zur Strafe eine Schokolade

Die Osnabrücker Polizei suchte via Facebook einen Bobby-Car-Besitzer. Der gesuchte Falschparker - ein dreijähriger Bub - stellte sich nun der Polizei.
Artikel einbetten
Das Kinderfahrzeug wurde am 30.12.2016 vor der Polizeiinspektion abgestellt, die Polizei suchte via Facebook nach dem Besitzer. Nun wurde ein Dreijähriger überführt. Foto: Polizei Osnabrück
Das Kinderfahrzeug wurde am 30.12.2016 vor der Polizeiinspektion abgestellt, die Polizei suchte via Facebook nach dem Besitzer. Nun wurde ein Dreijähriger überführt. Foto: Polizei Osnabrück
Die Polizei im niedersächsischen Osnabrück hat einen drei Jahre alten Falschparker überführt, der seinen roten Bobby-Car vor dem Polizeirevier abgestellt hatte. Ein kleiner Junge habe sich mit seiner Mutter gemeldet, teilte die Polizei am Dienstag mit. "Offenbar war der dreijährige Jim dem immensen Fahndungsdruck nicht mehr gewachsen." Wie die Mutter erzählte, hatte Jim bei einem Spaziergang keine Lust mehr auf sein Wägelchen. Man habe das Plastikauto bei der Polizeiwache abgestellt, weil man es dort sicher glaubte. Auf dem Rückweg aber vergaßen beide, es wieder mitzunehmen.

Die Beamten machten sich unterdessen auf die Suche nach dem ungewöhnlichen Falschparker und stellten ein Foto ins Internet. Dadurch fiel der Mutter das rote Auto wieder ein. Als Verwarnung, so die Polizei, gab es für Jim auf der Wache eine Tafel Schokolade und ein Malbuch. Außerdem wurde er dazu verdonnert, in einem echten Streifenwagen Probe zu sitzen. Als zusätzliche Überraschung für Jim hatte ein Autohaus angeboten, das Bobby-Car gegen ein Kinder-Elektroauto einzutauschen. Auf Wunsch der Mutter aber wurde das Auto einer Kindereinrichtung übergeben - Jim konnte schließlich mit seinem roten Flitzer wieder bei der Polizei vom Hof fahren.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare