Wiesbaden
Verkehr

Deutschland: Zahl der Verkehrstoten im April leicht gesunken

In Deutschland ist die Zahl der Verkehrstoten im April leicht gesunken.
Artikel einbetten
Ein Autowrack steht nach einem Unfall im Januar 2017 auf der Autobahn 7 nahe Bad Grönenbach im Unterallgäu. Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa
Ein Autowrack steht nach einem Unfall im Januar 2017 auf der Autobahn 7 nahe Bad Grönenbach im Unterallgäu. Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa
Im April sind auf deutschen Straßen 239 Menschen ums Leben gekommen. Das waren acht Verkehrstote weniger als im April 2016, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Insgesamt starben damit in den ersten vier Monaten des Jahres in Deutschland 867 Menschen bei Verkehrsunfällen. Das sind nahezu genauso viele wie im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres (865).

Deutlicher zurückgegangen ist hingegen die Zahl der Verletzten: Von Januar bis April wurden rund 105 600 Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt - und damit 2,9 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum. Auch die Zahl der Unfälle ging um 1,4 Prozent zurück. Die Polizei zählte 790 400 Unfälle, bei rund 709 000 entstand lediglich Sachschaden.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare