Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Überregional

Kurios

Betrunken und bekifft - BMW-Mitarbeiter sorgen für Stillstand am Band

Reichlich Alkohol und dazu einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung - zwei Mitarbeiter kollabierten im Münchner BMW-Werk.
Reichlich Alkohol und dazu einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung - zwei Mitarbeiter kollabierten im Münchner BMW-Werk. Foto: Oliver Berg/dpa
 
von DPA
Weil sie völlig betrunken und bekifft waren, haben zwei Mitarbeiter des BMW-Werks in München für einen Stillstand der Produktion gesorgt. Die beiden Männer hatten zusätzlich zu reichlich Alkohol einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung geraucht. Noch vor Ende ihrer Spätschicht kollabierten die beiden, ihre Kollegen riefen den Notarzt.

Das Fließband musste für 40 Minuten gestoppt werden. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung (Montag) darüber berichtet. Ein BMW-Sprecher bestätigte den Vorfall von Anfang März. Es sei das erste Mal gewesen, dass die Produktion aufgrund von Alkohol oder Drogen gestoppt werden musste. "Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag", sagte der Sprecher.

zum Thema "Kurioses"

Newsletter kostenlos abonnieren