Rödelsee
Tag der offenen Tür

Staudengärtnerei am Schwanberg

Am Fuße des Schwanbergs ist eine Staudengärtnerei entstanden - kommen Sie am 23. September beim Tag der offenen Tür vorbei!
Artikel einbetten
Am Fuße des Schwanbergs und umringt von Stauden der unterschiedlichsten Art stehen Till Hofmann und Fine Molz mit Töchterchen Sara. Seit Februar betreiben sie in Rödelsee "Die Staudengärtnerei". Am Samstag, 23. September, laden sie zum großen Kennenlernen ein. Nina Grötsch
Am Fuße des Schwanbergs und umringt von Stauden der unterschiedlichsten Art stehen Till Hofmann und Fine Molz mit Töchterchen Sara. Seit Februar betreiben sie in Rödelsee "Die Staudengärtnerei". Am Samstag, 23. September, laden sie zum großen Kennenlernen ein. Nina Grötsch
Im Winter sind Till Hofmann und Fine Molz aus dem Odenwald nach Rödelsee umgezogen. Mit ihnen: eine ganze Gärtnerei!
In das sonnige Grundstück am Fuße des Schwanbergs haben sich die beiden leidenschaftlichen Gärtner sofort verliebt. Hier konnten sie sich vorstellen, ihren seit 18 Jahren bestehenden Betrieb neu aufzustellen - und wachsen zu lassen. Und genau das ist in den letzten Monaten passiert. Auf einem großzügigen Freigelände mit insgesamt 11.000 Quadratmetern gedeihen mittlerweile Stauden in allen Varianten und Größen - ca. 2000 Arten an der Zahl. Dreimal so groß wie vorher ist der Betrieb von Till Hofmann und Fine Molz jetzt - einiges ist noch am Entstehen, vieles auch schon fertig. Auf jeden Fall ist es an der Zeit, dass noch mehr Menschen im Landkreis erfahren, wer und was sich in Rödelsee angesiedelt hat. Deshalb findet am Samstag, 23. September, von 10 bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. "Wir feiern unser erstes Jahr in Rödelsee", freut sich Till Hofmann und hofft, dass viele Neugierige die Chance nutzen, den Betrieb, die Pflanzen und natürlich auch ihn und sein Team kennen zu lernen.
Beim Spaziergang durch die Anlage kommen Kunden an artenreichen "Schaubeeten" vorbei. Beetstauden, Prachtstauden, Wildstauden, Präriestauden, aber auch Gräser und Kräuter verschiedenster Art wachsen hier. Anschaulich demonstriert die Gärtnerei, wie ein pflegeleichter Garten aussehen kann - dabei kann er einer Steppenlandschaft ebenso gleichen wie wilder, bunter Natur.
Dank der fachmännischen Beratung von Till Hofmann und seiner Frau Fine Molz finden Kunden Pflanzideen für alle Gartenbereiche. Es ist den beiden Gärtnern ein Anliegen, dass der Aufwand für einen schönen Garten nicht zwingend groß sein muss - und zudem auch noch von Dauer sein kann! "Es gibt zahlreiche Stauden, die kaum Pflege und null Bewässerung benötigen."
Alle Pflanzen auf dem Freigelände sind winterhart und kommen im Sommer gut mit Trockenheit zurecht. Till Hofmann und Fine Molz ziehen den Großteil der Pflanzen selbst an, neu eingeführte Stauden werden auf ihre Gartenwürdigkeit geprüft und im Verband erfolgt der Austausch mit anderen Staudengärtnern. Für ihre Vielfalt und Qualität bekannt, nehmen Kunden der Staudengärtnerei auch weite Fahrtstrecken auf sich. Darüber hinaus gehört der Versand der Pflanzen zum täglichen Geschäft.
Till Hofmann und Fine Molz kommen gerne auch persönlich zu den Kunden nach Hause, um vor Ort zu beraten, wie der Garten mit Stauden bereichert werden kann. "Schön aussehen alleine reicht nicht, es muss auch funktionieren", weiß der Fachmann und weist darauf hin, dass nicht jede Pflanze beliebig mit einer anderen kombiniert werden kann. Aber dafür sind er und seine Kollegen ja gerne beratend zur Stelle - wie wäre es denn gleich am Samstag, 23. September?! lni
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.