Fassoldshof

Sommerfest mit Streichelzoo und Live-Musik

Sommerfest am Sonntag, 21. Mai, am Fassoldshof - Handwerksbetriebe der Rummelsberger Diakonie stellen sich vor
Artikel einbetten Artikel drucken
Beim Sommerfest am Fassoldshof kann man auch einen Blick in die Meisterbetriebe von Fassoldshof werfen.  Foto: pr.
Beim Sommerfest am Fassoldshof kann man auch einen Blick in die Meisterbetriebe von Fassoldshof werfen. Foto: pr.
Wo man sonst das Hämmern und Sägen aus den Meisterbetrieben am Fassoldshof hört, erklingt am Sonntag, 21. Mai, Soul-, Pop-, und Rockmusik. Die Band "Nothing in Common" sorgt beim 5. Sommerfest auf dem Fassoldshof für gute Stimmung. Von 10 bis 17 Uhr freut sich die Rummelsberger Diakonie auf zahlreiche Besucher.


Gottesdienst und Kinderprogramm

Das Sommerfest beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Innenhof des Fassoldshofs. Danach, ab 11 Uhr, werden zum Mittagessen vegetarisch-orientalische Speisen sowie Leckeres vom Grill angeboten. Am Nachmittag, ab 13 Uhr, gibt es ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Kinder können sich als Pirat, Prinzessin oder Marienkäfer schminken lassen oder bei der Tombola tolle Preise gewinnen. Zudem gibt es einen Streichelzoo mit Lamas und Alpakas. Bei der Besichtigung von Feuerwehrautos können sich Klein und Groß einmal ganz wie ein echter Feuerwehrmann beziehungsweise eine Feuerwehrfrau fühlen.


Handwerksbetriebe stellen sich vor

Am Sommerfest besteht ab 11 Uhr die Möglichkeit, die Meisterbetriebe des Fassoldshofs zu besichtigen. In der Malerei, der Schlosserei und der Schreinerei werden Aufträge von Privatkunden, Firmen und Gemeinden bearbeitet. Vom Gartenhaus über einen Zaun für die Einfahrt oder einem neuen Anstrich fürs Wohnzimmer - das und vieles mehr bieten die Handwerksbetriebe an. Für eine Firma in Mainleus ist die Schlosserei inzwischen sogar Betriebsschlosserei geworden und erledigt alle Arbeiten, die dort anfallen.
Einen Schwerpunkt haben die Meisterbetriebe auf die Ausbildung gesetzt. Derzeit machen dort 24 junge Männer im Alter von 15 bis 21 Jahren, die in Fassoldshof wohnen, ihre Ausbildung. Unter den Auszubildenden sind auch einige junge, unbegleitete Flüchtlinge.
Am Ende ihrer Ausbildung sind die Jugendlichen dann als Fachpraktiker oder Gesellen anerkannt. Die Theorie lernen die angehenden Handwerker in den Berufsschulen des Fassoldshofs mit den Förderschwerpunkten soziale und emotionale Entwicklung und Lernen.


Anregung für Dekoration und Umbau

Am Sommerfest erhalten die Besucher Einblick in die verschiedenen Tätigkeiten in den Meisterbetrieben und vielleicht findet der ein oder andere auch eine Anregung für die Umgestaltung seiner Wohnung oder seines Hauses nach dem Frühjahrsputz.
"Wir bieten alles an, was Malereien, Schlossereien und Schreinereien leisten. Wir setzen Kundenwünsche um und erledigen Sonderanfertigungen", betonte Fritz Glock, Regionalleiter der Rummelsberger Diakonie. Die Meister, Gesellen und die Jugendlichen beantworten gerne die Fragen der Besucher.
Aiga-Maria Junker
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.