Das Festival SaaleMusicum findet dieses Jahr bereits zum vierzehnten Mal statt! Die Voraussetzungen, SaaleMusicum 2004 ins Leben zu rufen waren optimal: Die Laienmusik von Blaskapellen, Chören, Musikvereinen, Musik- und Tanzgruppen prägt maßgeblich das kulturelle Leben im gesamten Einzugsgebiet der Fränkischen Saale - und zwar durchwegs auf qualitativ hohem Niveau. Das kommt nicht von ungefähr: Zum einen hat das Musizieren und Singen in der Freizeit hier eine lange Tradition. So gibt es in der gesamten Region kaum einen Ort, in dem nicht mindestens ein Chor oder eine Blaskapelle vorhanden ist. Zum anderen leisten die Vereine, Verbände und Musikschulen kontinuierlich Ausbildungsarbeit, werden Nachwuchstalente häufig von Kindheit an umfassend gefördert.

Der Grundgedanken des Festivals besteht darin, dieses künstlerische Potenzial einmal im Jahr "öffentlich wirksam" zu bündeln. Wie bei einem Staffellauf wird dabei die Musik von Ort zu Ort weitergereicht und dadurch die gesamte Region über drei Landkreise von der Quelle bis zur Mündung in den Fokus gerückt. 2004 mit rund 30 Orten und 20.000 Besuchern gestartet, ist das SaaleMusicum eine Erfolgsgeschichte, an der inzwischen über 40 Orte mit über 50 Veranstaltungen teilnehmen. Rund 35.000 Besucher werden auch in diesem Jahr wieder erwartet. Die Festivalorganisation liegt bei der Bayerischen Musikakademie Hammelburg, in der das Projekt maßgeblich entwickelt wurde. Die Veranstaltungen vor Ort werden von Erdinc Yurdakul als Projektkoordinator und dem Künstlerischen Leiter der Bayerischen Musikakademie Hammelburg Kuno Holzheimer betreut und auch besucht. Neben den Kommunen sind es der Bezirk Unterfranken, die Landkreise Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen und Main-Spessart, sowie Sponsoren aus der Wirtschaft, die das Kulturprojekt finanzieren. Der Name SaaleMusicum verdeutlicht die regionale Verbundenheit. Der Untertitel "Elemente der Heimat" signalisiert, dass nicht nur die Musik, sondern auch Bauwerke, malerische Winkel, die Natur und die regionale Kulinarik einbezogen werden.

Am Samstag, 17. Juni, 17 Uhr, startet das SaaleMusicum dieses Jahr in Alsleben an der Saalequelle mit einer feierlichen Eröffnung. Die Floßübergabe zwischen Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen findet am Freitag, 7. Juli, 18 Uhr, in Niederlauer statt. Die Floßübergabe zwischen Bad Kissingen und Main-Spessart ist am Samstag, 22. Juli, 15 Uhr, in Michelau. Mit einer großen Abschlussveranstaltung am 30. Juli geht das SaaleMusicum beim GeMÜNDUNGsfest in Gemünden ins Finale. Das ausführliche Programm gibt es tagesaktuell auf www.saalemusicum.de oder auf www.facebook.de/saalemusicum. Erdinc Yurdakul