Forchheim
Neueröffnung

Ausstellungsneueröffnung bei Stirnweiß

Die Schreinerei Stirnweiß aus Forchheim hat ihre Ausstellungshalle generalüberholt. Neueröffnung ist am 21. Mai von 10 bis 18 Uhr.
Artikel einbetten
Das Team der Schreinerei Stirnweiß mit Simon Stirnweiß (von links), Marcel Urban, Uwe Schick, Patrick Nägel, Manuel Förster, Franz Mucha, Thorsten Weber, Jonas Stirnweiß, Ria Stirnweiß und Otto Stirnweiß freut sich auf Ihren Besuch.  Fotos: Andreas Hofbauer
Das Team der Schreinerei Stirnweiß mit Simon Stirnweiß (von links), Marcel Urban, Uwe Schick, Patrick Nägel, Manuel Förster, Franz Mucha, Thorsten Weber, Jonas Stirnweiß, Ria Stirnweiß und Otto Stirnweiß freut sich auf Ihren Besuch. Fotos: Andreas Hofbauer
+3 Bilder
"Solides Handwerk kreativ umgesetzt" - das ist das Motto der Bau und Möbelschreinerei Stirnweiß, die Unternehmensgründer Alfred Stirnweiß 1954 in Reuth gegründet hat. 1993 hat der jetzige Firmeninhaber Otto Stirnweiß den Firmensitz in den Handwerkerhof auf das ehemalige Spinnereigelände im Forchheimer Osten verlegt. Dort wird nach einem großen Umbau ab 21. Mai anstatt auf 60 Quadratmetern auf nunmehr 250 Quadratmetern Fläche die neueste Holz-, Bau- und Sicherheitstechnik zur Schau gestellt. Dabei ist die Ausstellungshalle generalüberholt worden.


Live-Moderation

Geboten werden hier von Fenstern in Holz, Kunststoff und Aluminium auch viele Türen für drinnen und draußen. Das Sortiment beinhaltet außerdem Parkett, Laminat, Kork, Vinyl-Designbeläge, Treppen und Treppenrenovierungen, Maßanfertigungen und individuell auf den Kunden zugeschnittene Einbaumöbel. "Es werden über 400 Bodenmuster, 80 Zimmertüren, das komplette Fenstersortiment des Herstellers, Haustüren und sogar Rollläden und Markisen ausgestellt sein", verkündet Simon Stirnweiß stolz.
Das Highlight am Tag der Ausstellung: Die Besucher können auf eigene Faust versuchen, ein herkömmliches Fenster und ein Sicherheitsfenster zu öffnen. "Da kann jeder mal sein Glück als Einbrecher versuchen. Oder einfach die Scheibe einschlagen", erklärt Stirnweiß schmunzelnd. "Das Ganze wird auch noch live moderiert und vorgeführt. Und zwar einmal um 11 Uhr, 13.30 Uhr und zu guter letzt um 15 Uhr."


Kompromisslose Sicherheit

Die "Gayko" Fenster und Haustüren haben in punkto Energieeffizienz den angenehmen Doppeleffekt, dass es im Sommer angenehm kühl und im Winter behaglich warm ist. Zudem sorgen sie damit für ein gutes Klima.
"Das Thema Sicherheit ist ein brandaktuelles, daher liegt hierauf unser Augenmerk", schildert Simon Stirnweiß. Denn zirka 80 Prozent der ungebetenen Gäste kommen durch nicht genügend gesicherte Fenster oder Türen. "Daher haben wir auch "GAYKOSafeGA"-Fenster und -Haustüren, die aufgrund des patentierten Fensterverschlusssystems für kompromisslose Sicherheit garantieren."
Stirnweiß legt weiter dar: "Wir sind auf der Errichterliste des Landeskriminalamts Bayern und haben daher die Befugnis, uns um Sicherheitsmaßnahmen zu kümmern. Auch mit der Polizei haben wir in dieser Hinsicht kooperiert, um den neuesten Standards vollumfänglich zu entsprechen."


Barrierefreiheit

Auch die Barrierefreiheit ist dem Unternehmen Stirnweiß wichtig. "Wir haben bei unseren Türen darauf geachtet, dass auch für Rollstuhlfahrer und Menschen mit eingeschränkter Mobilität Angebote vorhanden sind. Natürlich ebenfalls mit neuester Technologie, die bei der Ausstellung begutachtet werden kann", beschreibt er.
"Wir freuen uns natürlich über zahlreiche Besucher. Am wichtigsten ist uns aber, dass wir uns auch für jeden Kunden viel Zeit nehmen, um diese individuell beraten zu können. Dafür ist die Ausstellung ja auch gedacht. Wir wollen näher an unsere Kunden ran, um ihnen Sicherheit und qualitativ hochwertige Produkte sowie kreatives Handwerk zur Verfügung zu stellen", verdeutlicht Simon Stirnweiß. Ein Besuch der Ausstellung lohnt also in jedem Fall. Andreas Hofbauer
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.