Rugendorf
Jubiläum

150 Jahre Feuerwehr Rugendorf

Das 150. Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Rugendorf findet am Samstag, 24., und Sonntag, 25. Juni 2017, im und am Gerätehaus statt.
Artikel einbetten
Die aktuelle Mannschaft und Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Rugendorf (stehend, von links): 1.Vorsitzender Roland Schnaubelt, 1. Kommandant Benno Bauß, 2. Kommandant Franz Schnaubelt, Sven Schmidt, Thomas Weich, Helmut Wunder, Sebastian Wunder, Uwe Hempfling, Bernhard Krauß, Manfred Gredlein, Hans-Jürgen Rosa, Thomas Werner, Kassier Ralf Hayn, Pascal Krombholz, Hans-Heinrich Taubenreuther und Manuel Rödel sowie (sitzend, von links) 2. Vorsitzender Johannes Guldner, Bernd Küntzel, Li...
Die aktuelle Mannschaft und Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Rugendorf (stehend, von links): 1.Vorsitzender Roland Schnaubelt, 1. Kommandant Benno Bauß, 2. Kommandant Franz Schnaubelt, Sven Schmidt, Thomas Weich, Helmut Wunder, Sebastian Wunder, Uwe Hempfling, Bernhard Krauß, Manfred Gredlein, Hans-Jürgen Rosa, Thomas Werner, Kassier Ralf Hayn, Pascal Krombholz, Hans-Heinrich Taubenreuther und Manuel Rödel sowie (sitzend, von links) 2. Vorsitzender Johannes Guldner, Bernd Küntzel, Linda Wunder, Schriftführerin Silke Mertel, Katharina Guldner, Lena Krauß, Lisa Konrad, Alexander Schmidt, Daniel Schmidt und Hermann Schmidt. Foto: Katharina Guldner
+5 Bilder
Die Freiwillige Feuerwehr Rugendorf feiert am kommenden Wochenende, 24. und 25. Juni 2017, ihr 150-jähriges Bestehen. Aufgelegt ist zum Jubiläum im und rund um das Feuerwehr-Gerätehaus ein buntes Veranstaltungsprogramm, das sicher viel für jeden Gast und Besucher bietet.
Los geht's am Samstag ab 16 Uhr beim Hallenfest mit Kaffee und Kuchen sowie Grillspezialitäten und Pizza aus dem Steinbackofen. Ab 20 Uhr spielt das Trio "Friends" mit Live-Musik zur Unterhaltung auf. Das Sonntags-Festprogramm beginnt um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche. Ab 10 Uhr ist zum Weißwurst-Frühschoppen und Festbetrieb eingeladen. Ab 11.30 Uhr ist eine THL-Vorführung sowie THW-Fahrzeugschau geboten. Dann ist Familien-Nachmittag mit dem Highlight "Fischla-Renna" um 15.30 Uhr. Die Jubelwehr freut sich auf einen zahlreichen Festbesuch. Sie wünscht allen eine gute Anreise, viele gesellige und kameradschaftliche Stunden in Rugendorf sowie anschließend eine unfallfreie Heimfahrt.


Ein Blick in die Historie

Die Rugendorfer Wehr wurde im Jahr 1867 gegründet und ist eine der ältesten Feuerwehren im Landkreis. Vorausgegangen war das große Schadensereignis im Jahr 1852, dem damals 16 Wohnhäuser und 19 Scheunen zum Opfer fielen. Nahezu das halbe Dorf wurde ein Raub der Flammen. Daraufhin schaffte man 1866 eine Löschmaschine an, ein Jahr später fand die Gründung der Dorfwehr statt. In der Sakristei der Kirche ist unter Glas vermerkt: "Durch Gottes mächtigen Schutz blieben diese Kirche und nebenstehende Schule in der Schreckensnacht vom Freitag den 23., auf Samstag, den 24. April 1852 vor der so nahe drohenden Feuergefahr, welche 16 Wohnhäuser und 19 Scheunen in Asche legte, gnädiglich bewahret. Ihm allein die Ehre!"
Nach einem Blitzschlag in den Kirchturm, wo noch mit Maßkrügen gelöscht wurde, kaufte man 1874 eine neue Feuerspritze. Eine weitere große Anschaffung war eine Handdruckpumpe im Jahr 1883, die 1987 zur 120-Jahr-Feier renoviert wurde. In den Folgejahren war eine positive Entwicklung der Mitgliederstärke zu verzeichnen. Mehrere Brände wurden von den Wehrleuten erfolgreich bekämpft. Die Löschwasserstellen waren damals offene Teiche. Heute sind dies meist geschlossene Behälter, die zum großen Teil mit viel Eigenleistung erstellt wurden.
Das erste Spritzenhaus steht heute noch neben der Kirche, und darin sind einige alte Gerätschaften untergebracht. Dann wurde die angemietete Halle der Pfarrscheune bei der Schule als Gerätehaus benutzt. In den Jahren 1971/72 wurde dann mit sehr viel Eigenleistungen das jetzige Feuerwehrhaus in der Badstraße an der B 303 erstellt, wofür dem damaligen Kommandanten Bernhard Badstöber noch heute ein großes Lob zu zollen ist. Dazu beigetragen haben damals auch viele passive Mitglieder und Ortsbürger mit Eigenleistungen und Sachspenden.
Im Jahr 1956 wurde der erste Tragkraftspritzenanhänger gebraucht gekauft. 1959 gründete sich ein Fanfarenzug, der leider nicht mehr besteht. 1964 folgte mit dem TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) der Marke Ford-Transit die nächste größere Anschaffung. Dieses Fahrzeug war über 20 Jahre im Dienst und konnte 1985 noch an die Wehr Wötzelsdorf verkauft werden. 1985 bekam die Feuerwehr Rugendorf ein neues TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) der Marke Mercedes und einer TS 8 (Tragkraftspritze). Die Wehr steuerte aus Vereinsmitteln nahezu die Hälfte zum neuen Fahrzeug bei. Der damalige Gemeinderat unterstützte die Anschaffung mit einer Sitzungsgeldspende und weiter kam der Erlös eines Straßenfestes im Langenbühl dieser Investition zu Gute.
Im gleichen Jahr wurde der neue Löschwasserbehälter im Langenbühl am Ortsausgang Richtung Eisenwind erbaut und feierlich eingeweiht. Ein weiterer Löschwasserbehälter folgte im Jahr 1990 am Kalkofen und wurde im Mai 1991 zu einer Funkübung feierlich eingeweiht. Ein weiteres Highlight in der Geschichte der Wehr war die Innenausstattung des Feuerwehrhauses im Herbst 1990. Es wurden 40 Metallschränke für Unterbringung der persönlichen Sicherheitsausrüstung angeschafft sowie in Eigenleistung Regale und Schränke für Gerätschaften und Uniformen errichtet. Im Jahr 2007 ist eine Außenrenovierung des Feuerwehrhauses vorgenommen worden. 2015 konnte die Rugendorfer Wehr ein neues TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser) auf einem Fahrgestell der Marke MAN von der Firma Ziegler übernehmen und einweihen. Das Jahr drauf wurde die Elektrik im Feuerwehr-Gerätehaus erneuert, sowie der Vorplatz hergerichtet. Alle diese Arbeiten erledigten die Mitglieder vorzüglich in Eigenleistung, wofür allen nochmals ein herzliches Dankeschön gebührt.
Die Feuerwehr Rugendorf hat aktuell 36 Aktive, davon 5 Damen, und verfügt über acht aktive Atemschutzgeräteträger. Die derzeitige Wehrführung besteht aus dem 1. Kommandanten Benno Bauß (seit 2005) und dem 2. Kommandanten Franz Schnaubelt (seit 2013). Den Feuerwehrverein führt Roland Schnaubelt als 1. Vorstand (seit 1988) und Johannes Guldner als 2. Vorstand (seit 2013). kpw
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.