garten-trends

Das Igel-Winterquartier

Igel suchen sich zum Überwintern ein passendes Quartier. Solch einen Unterschlupf kann jeder in seinem Garten einrichten. Was zu beachten ist, zeigen wir hier.
 
Die Bäume machen bereits deutlich, dass es langsam Herbst wird: Sie verlieren ihre Blätter. Je kälter es wird, desto schneller suchen sich auch die Tiere eine passende Behausung für den Winter. Wir zeigen, wie Sie einen Unterschlupf für Igel einrichten können.

Wie baut man ein Igel-Winterquartier?
Obwohl Igel erst ab November ihren etwa viermonatigen Winterschlaf halten, kann man schon zuvor für ein geeignetes Versteck sorgen. Zu aufgeräumt sollte der Garten hierfür allerdings nicht sein. Igel mögen Haufen aus Laub und/oder Reisig, Holz oder fertige Igelhäuser.
Wenn Sie ein natürliches Schlupfloch für die Tiere bauen, dann sollte dieser an einer Stelle sein, die ruhig liegt und geschützt ist. Andere Tiere, wie Hunde und Katzen, sollten die Igel nicht stören können. Beispielsweise kann Laub in einer Ecke des Gartens aufgeschichtet werden, die an eine Hecke grenzt. Der Wind sollte das Laub nicht wegwehen können.
Igelhäuser kann man entweder im Baumarkt erwerben oder selber bauen. Das Igelhaus muss ausgepolstert werden, und zwar mit trockenem Laub und/oder Stroh. Damit der Boden von unten nicht zu feucht wird, empfiehlt sich außerdem Kies oder Sand als Untergrund. Der Überwinterungsplatz sollte auf jeden Fall immer wasser- und winddicht sein. Das Igelhaus lässt sich beispielsweise aus Holz bauen. Zahlreiche Anleitungen dazu findet man im Internet.

Was sonst noch zu beachten ist
Um den Unterschlupf sollte das Gras nicht geschnitten werden. Außerdem ist es sinnvoll, frisches Wasser bereitzustellen und es regelmäßig auszuwechseln. Das Verwenden von Laubsaugern ist tabu. Auch mögliche Kellerschächte und Ähnliches sollten abgedeckt werden. Seien Sie bei Gartenarbeiten vorsichtig und wachsam. Auch nach dem Erwachen des Igels sollte das Laub vorsichtig beseitigt werden.
Fassen Sie die Igel nicht an. Lediglich Tiere, die offensichtlich krank oder unterernährt sind, müssen versorgt werden. Dazu ist jedoch eine Expertenmeinung nötig. Suchen Sie in diesem Fall einen Tierarzt auf und erkundigen sich bei der Gelegenheit nach der richtigen Pflege und Nahrung für die Tiere.
Igelhäuser und dauerhafte Unterschlüpfe sollten einmal im Jahr gereinigt werden. Verzichten Sie hierbei auf chemische Reinigungsmittel, lediglich warmes oder heißes Wasser sollte verwendet werden. Die beste Zeit für das Säubern ist der Mai. Denn in diesem Monat halten die Tiere keinen Winterschlaf mehr und haben noch keine Junge. Diese werden erst im August oder September geboren, manchmal auch schon ein bis zwei Monate zuvor.
 
 
 


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.