bauen

Sonderveröffentlichungen  // Wohnen  // bauen

Richtfest

Schopf & Teig feiert Richtfest in Lautertal

In der Wohnanlage "Sonnenschein" in Lautertal entstehen bis Ende 2017 insgesamt 14 Eigentumswohnungen.
Zwei identische Wohnhäuser mit je sieben Eigentumswohnungen entstehen derzeit in Lautertal. Ein wichtiger Schritt zur Vollendung konnte jüngst mit dem Richtfest der Wohnanlage Sonnenschein gefeiert werden. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant.  Fotos: Martin Rebhan
 
von PR-REDAKTION
Ein großer Wurf ist der Firma Schopf & Teig gelungen. In Lautertal entsteht derzeit in exponierter Süd-Hanglage eine Wohnanlage mit insgesamt 14 Eigentumswohnungen, 17 Garagen und acht Pkw-Stellplätzen. Am Donnerstag wurde im Beisein zahlreicher Gäste das Richtfest der Wohnanlage "Sonnenschein" gefeiert. Das besondere an der architektonisch gelungenen Wohnanlage ist nicht nur der am Treppenhaus integrierte Aufzug. Auch die großzügigen Balkone und Terrassen, eine Gasbrennwertheizung mit Solaranlagen zur Heizungsunterstützung, die Fußbodenheizungen und hochwertige Bodenbeläge machen die Wohnanlage zu etwas Besonderem.


Hervorragende Lage

Das Wichtigste, was die neue Wohnanlage mit ihren beiden Gebäuden bieten kann, ist nach Worten von Bauherr Ralf Schopf die Lage. Im Rahmen des Richtfestes stellte er die Vorzüge des Standortes Lautertals mit seiner sozialen und verkehrstechnischen hervorragenden Infrastruktur deutlich hervor.
"Alles wesentliche Argumente, wenn die Entscheidung für ein neues Zuhause fällt", betonte Ralf Schopf. Dem konnte Bürgermeister Sebastian Straubel (CSU) nur beipflichten. Er unterstrich seine Freude, dass Schopf & Teig Lautertal als Standort gewählt hat. Nach seinen Worten ist die Nachfrage nach Wohnraum und Baugrundstücken in Lautertal sehr groß. Aus diesem Grund sei es mehr als erfreulich, dass in Lautertal weitere 14 Wohnungen entstehen.


Fertigstellung bis Ende 2017

Das vornehme Recht, Gottes Segen für die zukünftigen Bewohner und das Gebäude zu erbitten, kam Zimmerermeister Bernd Leistner von der Firma Holzbau Uwe Fischer zu.
Nach alter Manier lobte er Bauherrn, Architekten und vor allem die Handwerker, die allesamt beste Arbeit geleistet haben. Bernd Leistner: "So wurd' hier mit Bedacht gebaut und jeder freut sich, der darauf schaut. Lob dem, der hatte diesen Schneid und war zu dem Projekt bereit." Drei Gläser zerschlug Bernd Leistner und ließ die Verantwortlichen und Ausführenden nach altem Brauch "Hoch leben". Wie Ralf Schopf wissen ließ, sollen die Wohnungen Ende des nächsten Jahres bezugsfertig sein.
Eine Überraschung gab es für die Jungen und Mädchen des angrenzenden Kindergartens "Klecks". Der Nikolaus kam ein paar Tage früher und dankte den Kindern, dass sie den Baulärm so klaglos ertragen haben.
Martin Rebhan
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.