bauen

Einweihung

Hans Weber Maschinenfabrik auf Erfolgskurs

Bei der Hans Weber Maschinenfabrik in Kronach stehen alle Zeichen auf Erfolgskurs: Investitionen in Mitarbeiter, Technik und Gebäude sorgen für Wachstum.
Mit der neuesten Investition wurden weitere Weichen für die Zukunft gestellt. Markus Weber (von links), Michael Weber, Dr. Johannes Weber, Georg Weber, Winfried Lebok und Gerd Peter Lauer freuen sich über den gelungenen Bau.  Fotos: Veronika Schadeck
 
von PR-REDAKTION
Es ist erst wenige Tage her, dass die Hans Weber Maschinenfabrik GmbH ihre neue Fertigungs- und Montagehalle fertigstellte. Diese Investition ist ein klares Bekenntnis der Unternehmerfamilie für den Standort Kronach.
Die Firma Hans Weber Maschinenfabrik ist mit seinen über 400 Mitarbeitern ein multifunktionales und innovatives Traditionsunternehmen mit internationaler Ausrichtung. Bereits in der vierten Generation entwickelt und fertigt das Unternehmen Maschinenlösungen für Handwerk und Industrie.
Die drei Kernbereiche Kunstverarbeitung, Holz- und Metallbearbeitung ergänzen sich dabei zu einer seit über 100 Jahren überdurchschnittlich erfolgreich expandierenden Firmengruppe.


Marktführer

Kennzeichnend für Weber sind Innovationen, die die Firma in den drei Produktbereichen zum Marktführer machen. Basis dafür sind die große Fertigungstiefe mit den verschiedensten Bearbeitungsmöglichkeiten und die Kompetenzen auf dem Gebiet der Elektronik und der Steuerungstechnik. Die gesamte elektrische Steuerung der Maschinen wie auch die intuitive Maschinenbedienung werden im Haus erstellt und programmiert. So kann schnell und flexibel auf die unterschiedlichsten Kundenwünsche reagiert werden.
Motivierte junge Leute mit Verantwortungsbewusstsein und Engagement haben bei Hans Weber Maschinenfabrik - einer der größten Ausbildungsbetriebe im Landkreis Kronach - die Chance auf eine erfolgreiche, berufliche Zukunft. Die Übernahmerate ist sehr hoch. Derzeit befinden sich 47 junge Menschen in Ausbildung. Ausgebildet werden die Berufe Industriemechaniker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Mechatroniker/in (auch DBFH), Elektroniker/in, Technische/r Produktdesigner/in und Industriekaufmann/-frau. Praktika und studentische Abschlussarbeiten sowie die Möglichkeit des Verbundstudiums (FH Dual) runden das Portfolio auch für Studenten ab. Aber auch bereits ausgelernte und "externe" Fachkräfte haben gute Perspektiven bei Hans Weber Maschinenfabrik.


Rundum-Betreuung

Nahezu Rundum-Betreuung erhalten die Auszubildenden. So gibt es für die gewerblichen Lehrlinge ab dem ersten Lehrjahr Betriebsunterricht, der in der Firma abgehalten wird. Hier wird das Berufsschulwissen vertieft. Zudem werden die jungen Menschen auf ihre Prüfungen vorbereitet. Das gleiche gilt für die kaufmännischen Lehrlinge. Sie können dadurch einen besseren Bezug zur Praxis herstellen.
Die Geschäftsführung, bestehend aus Dr. Johannes Weber, Georg Weber, Michael Weber und Markus Weber, weiß, dass Investitionen sowohl im festen Bestand als auch in neueste Techniken und vor allem auch in Mitarbeiter notwendig sind, um ein Unternehmen auf Kurs zu halten.
Mit den jüngsten drei Millionen Euro starken Investitionen ist das Unternehmen nun in der Lage, die gesamte Fertigung und Montage am Standort Industriestraße zu tätigen. Im Stammwerk in der Bamberger Straße bleibt die Verwaltung, zudem sollen dort zusätzliche Lagermöglichkeiten entstehen.


Weitere Investitionen geplant

Die Geschäftsführung der Hans Weber Maschinenfabrik will auch in den kommenden Jahren in Menschen, Technologien und Gebäude investieren. Denn für die Chefs heißt es: "Stillstand bedeutet Rückstand und somit Verlust von Arbeitsplätzen." Für die Chefs, die tief mit der Kreisstadt Kronach und dem Landkreis verwurzelt sind, ist der Erhalt und die Sicherung bzw. der Ausbau von Arbeitsplätzen Tradition und zugleich auch Lebensaufgabe.
Gerne können auch junge Menschen, Schüler und Studenten das Unternehmen im Rahmen eines Praktikums kennen lernen. Zudem findet einmal pro Jahr ein "Tag der offenen Tür" bei Hans Weber Maschinenfabrik statt. Hier besteht dann für alle Interessierten die Möglichkeit, diesen wichtigen Arbeitgeber der Stadt kennen zu lernen.
Veronika Schadeck
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.