wirtschaft

Willkommen daheim

Bayreuth - Kulturstandort mit Standortkultur

Bayreuth ist eines der wirtschaftlichen Leistungszentren Oberfrankens und in mehrfacher Hinsicht "weltberühmt".
Das Bayreuther Festspielhaus.  Foto: Daniel Karmann
 
von PR-REDAKTION
Weltberühmt meint: Bayreuth ist mit den Richard-Wagner-Festspielen und dem Markgräflichen Opernhaus, das seit 2012 zum UNESCO-Welterbe zählt, Kulturstandort. Es ist aber auch ein dynamischer Universitäts- und Forschungsstandort, der sich durch eine enge Kooperation der Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Verbänden auszeichnet.
Innovative und international agierende Unternehmen, eine hervorragende Infrastruktur, Spitzenleistungen in Forschung und Entwicklung sowie hochqualifizierte Mitarbeiter sprechen für den Wirtschaftsstandort Bayreuth.


Kooperationskultur von Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung

Der Standort Bayreuth zeichnet sich durch eine hohe Innovationsfähigkeit und eine ausgeprägte Kultur der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der städtischen Wirtschaftsförderung aus. Wichtige Erfolgsfaktoren sind hierfür insbesondere die Universität Bayreuth mit ihrer interdisziplinären Ausrichtung und die hohe Material- und Fertigungskompetenz der hier ansässigen Unternehmen. Der Innovationsprozess wird von Verwaltung, Wirtschaftsverbänden und den Wirtschaftskammern tatkräftig unterstützt.
Die Universität Bayreuth hat sich seit ihrer Gründung 1975 deutschlandweit und international einen hervorragenden Ruf in Forschung und Lehre erarbeitet. So belegt die Universität Bayreuth im Times Higher Education-Ranking, das die besten 100 jungen Universitäten der Welt listet, Platz 49 und ist damit die drittbeste deutsche Universität, die vor weniger als 50 Jahren gegründet wurde.
Die Stadt Bayreuth unterstützt die Entwicklung zum Forschungs- und Technologiestandort aktiv durch eine wissenschaftsorientierte Stadtentwicklung und eine zukunftsorientierte Gewerbeflächenausweisung. So entstehen derzeit nicht nur auf dem Universitätscampus, sondern auch in dessen Umfeld, im Bereich der Technologieachse, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, die den Technologietransfer voranbringen.


Wirtschaftsstandort mit Weltkulutr und Kreativpotenzial

Mit den Richard-Wagner-Festspielen und dem als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichneten Markgräflichen Opernhaus ist Bayreuth bei Kulturinteressierten auf der ganzen Welt bekannt und ein beliebtes Ausflugsziel. Weniger bekannt hingegen ist der Einfluss, den Kulturschaffende seit jeher auf die Wirtschaft der Stadt haben.
So waren die beiden großen Bayreuther Persönlichkeiten, der Komponist Richard Wagner und der Dichter Jean Paul Künstler, Unternehmer, Transformatoren und Querdenker zugleich. Wagner schuf mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Unternehmen, das - nach wie vor einzigartig in der Welt - dem Werk nur eines Künstlers gewidmet ist. Jean Paul begann als erfolgreicher Konkurrent von Goethe und den Weimarer Klassikern die festen Formen aufzulösen und öffnete so Schleusen für alle Gedanken, alle Gefühle, alles Wissen, das ihm in den Sinn kam. Neues Denken, neues Schaffen kreativ sein.
Auch heute bietet Bayreuth Raum für Querdenker: Gründerinitiativen und erfolgreiche Gründerwettbewerbe, eine aktive Start-up-Szene und qualifizierte, technologiebetriebene Unternehmensgründungen kennzeichnen den Standort. Neben Start-ups im Bayreuther Gründerzentrum sind an vielen Orten im Stadtgebiet wissenschaftliche Anwendungszentren, neue Unternehmen und innovative Geschäftsideen entstanden.
Die Wirtschaftsförderung arbeitet eng mit der "Initiative Kreativwirtschaft" zusammen, entwickelt und unterstützt Kreativquartiere, wie die "Schoko" im Stadtteil St. Georgen und bietet Beratungs- und Netzwerktreffen für die Kreativszene an.


Die Bevölkerung in Bayreuth

7 % Ausländeranteil
35.000 Haushalte
71.689 Einwohner
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.