sport-fitness

Sonderveröffentlichungen  // Gesundheit  // sport-fitness

Sport bei Hitze: Was beachten?

Der Sommer hat nun doch zugeschlagen, die Bikinifigur ist noch nicht ganz da. Was hilft? Sport. Welches Problem es dabei gibt? Die Hitze.
 
Nun ist er doch endlich da: der Sommer und mit ihm die schwülen und heißen Temperaturen. Sport ist dennoch bei Vielen ein Thema. Doch was sollte man machen, wenn die Sonne vom Himmel knallt und man eigentlich nur eines will: nämlich nichts tun?
Die beste Sportmöglichkeit bei diesen Temperaturen ist das Schwimmen. Im kühlen Nass merkt man die Hitze nicht ganz so sehr. Meist ist das Schwimmbad jedoch überfüllt, zum Sporttreiben sind die Bahnen da weniger geeignet. Eine weitere Möglichkeit ist der Bade- oder Baggersee.
Auch andere Sportarten sind in der warmen Jahreszeit sehr beliebt: Beach-Volleyball, Radfahren oder Surfen sind nur ein paar wenige Beispiele. Dennoch gibt es bei jedem Sport einige Dinge, die Sie beachten sollten.

Wann sollte man Sport machen?
Wenn die Temperaturen am Tag in die Höhe steigen, bietet sich entweder der Morgen oder der Abend an, um sportlich aktiv zu werden. Am Morgen ist es meist noch kühler als am Abend. Die Mittagshitze sollten Sie vermeiden, ebenso sonnige Strecken. Besser ist es, im Wald oder an anderen schattigen Plätzen Sport zu machen.

Wie viel trinken?
Im Sommer verliert der Körper noch mehr Wasser beim Sport, da man stärker schwitzt. Deswegen sollte man immer genügend trinken, auch schon vor der eigentlichen Aktivität. Wer länger Sport treibt sollte auf jeden Fall ein Getränk mitnehmen. Vor allem nach dem Sport muss der Wasserspeicher im Körper aber wieder aufgefüllt werden. Hierzu eignen sich am besten Wasser und Schorlen.

Sonnenschutz
Sich vor der Sonne zu schützen ist auch beim Sport unumgänglich. Vielleicht lieber: Auch beim Trainieren an schattigen Plätzen sollten Sie eine (Sport-) Sonnenbrille, schweißableitende Kleidung und eine Kopfbedeckung tragen – und vergessen Sie nicht, sich einzucremen. Sicher ist das gerade beim Sport nicht angenehm, dafür aber für Ihre Haut sinnvoll. Zudem gibt es spezielle Sonnencremes für Sportler. Bei Kleidung empfehlen sich helle Farben.

Schwächeanfall und Hitzschlag
Grundsätzlich sollte man die Trainingseinheit bei heißen Temperaturen langsam angehen und das Pensum sogar verringern. Pausen zwischen den Trainingseinheiten sind empfehlenswert. Wer Kopfschmerzen bekommt oder einen Schwindelanfall, sollte sofort mit dem Sport aufhören, sich einen schattigen Platz suchen und etwas trinken. Sind Sie schon krankheitsbedingt belastet, dann klären Sie zuvor mit Ihrem Arzt ab, ob eine sportliche Aktivität bei Hitze für Sie empfehlenswert ist.

Wasser marsch!
Nach dem Sport wird geduscht, doch bitte nicht eiskalt. Der Körper ist erhitzt, eine eiskalte Abkühlung ist nicht empfehlenswert. Der Körper kann darauf negativ reagieren. Kühlen Sie sich langsam ab und trinken Sie – wie oben bereits erwähnt – nach dem Sport genug.
 
 


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.