gesundheit-trends

Tag der Rückengesundheit

Yoga und Pilates

Yoga und Pilates eigenen sich als Therapieform bei Menschen mit Rückenproblemen. Generell brauchen die Bandscheiben Bewegung zur optimalen Versorgung.
Stress führt zu Verspannungen. Reinhard Schneiderhan, Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga, empfiehlt Yoga und Pilates bei Rückenproblemen.  Foto: Aktion Gesunder Rücken e.V.
 
von PR-REDAKTION
Langes Sitzen, schwer tragen oder Übergewicht - Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. Reinhard Schneiderhan, Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga und Orthopäde in München, rät, den Schmerzen vorzubeugen.


Yoga und Pilates als Therapie

Wer im Büro viel sitzt, kann zum Beispiel in der Freizeit gegensteuern: Yoga und Pilates sind dem Orthopäden zufolge Therapien, die sich auch für Menschen mit Rückenproblemen gut eignen. Bewegung sei generell wichtig, um die Bandscheiben mit Nährstoffen und Wasser zu versorgen. Be- und entlastet man sie moderat, verursache dies eine Pumpbewegung, erklärt Schneiderhan. Dadurch saugen die Bandscheiben sich mit Flüssigkeit voll und bleiben intakt. Geeignete Arten der Bewegung seien etwa Schwimmen oder Laufen. Auch Übergewicht belastet die Bandscheiben. Zu viel Stress führt Schneiderhan zufolge zu Verspannungen. Um gegenzusteuern empfiehlt er, die seelische Belastung möglichst zu verringern, aber auch die Rückenmuskulatur zu stärken und Verspannungen zu lösen.


Lasten gleichmäßig verteilen

Auch schweres Tragen ist ein Problem - vor allem bei schwacher Muskulatur. Oft schießen dann plötzlich Schmerzen in den Rücken. Schneiderhan rät, Rucksäcke zu verwenden und Lasten möglichst gleichmäßig zu verteilen - beim Einkaufen sollte man besser zwei kleinere Taschen statt einer großen mitnehmen. Wichtig: Zum Anheben geht man in die Knie, statt aus dem Rücken zu heben.
dpa-mag
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.