weihnachten

Heimische Gastronomie

Verwöhnprogramm für Jedermann

Gönnen Sie sich ein geruhsames Fest und schlemmen Sie in den Gaststätten und Restaurants des Landkreises Haßberge.
Seit über 100 Jahren besteht das Weinhaus Zimmermann in Ziegelanger. Zu den leckeren, liebevoll zubereiteten fränkischen Spezialitäten aus der Küche empfehlen Ihnen Erika und Wolfgang Zimmermann und ihr Sohn Manuel gerne den passenden Wein.  Fotos: Verena Bühl
 
von PR-REDAKTION
Nur noch ein paar Tage, dann ist Weihnachten. Und wie in jedem Jahr stellt sich die Frage: Was soll man an den Festtagen kochen? Gans? Lachs? Raclette? Gar nicht so einfach, denn jedem recht machen kann man es nie. Der Großvater möchte eine Gans wie früher, die Tochter ist Vegetarierin, der Sohn liebt Fischgerichte, für die Schwiegertochter gehören fränkische Klöße zum Festtagsessen mit dazu und so weiter und so fort. Und dann das lästige Einkaufen und Vorbereiten! In den Tagen vor Weihnachten sind die Geschäfte überfüllt, die Warteschlangen an den Verkaufstheken und Kassen endlos. Dann steht man mal wieder von früh bis spät in der Küche, bereitet vor, kocht und wäscht ab. Weihnachtsstimmung? Fehlanzeige!


Sich verwöhnen lassen

Warum also nicht einfach zum Essen ausgehen? Gönnen Sie sich selbst ein geruhsames Fest ohne Kochvorbereitungen, ständiges Hin- und Herrennen, um Speisen aus der Küche zu holen und ohne das lästige Abspülen! Lassen Sie sich und Ihre Gäste verwöhnen! Ein Weihnachtsessen in einer Gaststätte oder einem Restaurant im Landkreis Haßberge wäre doch eine gute Idee. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Der Großvater freut sich über seine Gänsebrust, die Tochter hat die Wahl zwischen verschiedenen vegetarischen Gerichten, die Schwiegertochter bekommt einen Braten mit fränkischen Klößen und der Sohn kann sich ein leckeres Fischgericht aussuchen. Und auch für die Kinder gibt es spezielle Gerichte, den beliebten Kloß mit Soß oder die heiß begehrten Pommes. Und man selbst feiert endlich einmal ein Weihnachtsfest, bei dem man die Zeit mit der Familie genießen kann, ohne als Gastgeber ständig aufspringen zu müssen um Speisen und Getränke aufzutragen und nach dem Essen Berge von Geschirr zu spülen.


Köstlichkeiten für jeden Gaumen

Besonders in der Weihnachtszeit bieten Restaurants und Gaststätten im Landkreis Highlights für den Gaumen. In wunderschön weihnachtlich geschmückten Gaststuben können Sie liebevoll kreierte Wintermenüs kosten, sich von perfektem Service bedienen lassen und einfach mal abschalten. Das kulinarische Angebot ist breit gefächert und lässt keine Wünsche offen - ob Wild aus heimischen Wäldern, Fisch, Geflügel, ob Rind oder Schwein, ob vegetarisch, ob fränkisch oder international - jeder findet etwas Leckeres nach seinem Gusto.
Dazu vielleicht noch ein Frankenwein - was will man mehr? Ob Silvaner, Müller-Thurgau oder Bacchus, fränkische Weißweine aus der Region sind ein Erlebnis für die Geschmacksknospen. Oder soll es ein Rotwein sein? Auch Rotling oder Domina-Weine aus der Region, oft aus eigenem Anbau, finden Sie in den Gaststätten und Restaurants im Landkreis Haßberge auf den Weinkarten. Eine Empfehlung, welcher Wein am besten zu welchem Gericht passt, bekommen Sie in den Lokalen. Manuel Zimmermann vom Weinhaus Zimmermann in Ziegelanger empfiehlt z.B. Silvaner oder Rotling zur Schweinelende. Der Müller Thurgau wird besonders gerne zum Cordon bleu gereicht, Schnitzelfreunde lieben den Bacchus. Die dunkle Domina rundet ein köstliches Steakgericht ab. Zum Aperitif kann man sich mit einem weißen Secco auf das Weihnachtsmenü einstimmen. Frankenweine passen aber auch gut zum Dessert - ein Süßwein wie die Beerenauslese ist ein harmonischer Begleiter. Lassen Sie sich einfach im Lokal Ihrer Wahl beraten.


Weihnachtlich gewürzt

Apropos Dessert: Gaststätten und Restaurants im Landkreis bieten Ihnen nun Köstlichkeiten, die es zu anderen Jahreszeiten nicht gibt. Desserts auf Glühwein- oder Lebkuchenbasis sind mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt und Anis eine Gaumenfreude.
Und zum Kaffee kann man sich an einem Stück Christstollen erfreuen - dem Gebäck mit der wohl längsten Tradition in Deutschland. Bereits 1329 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung! Heute findet man neben Butter-, Mohn-, Quark- und Marzipanstollen viele andere Sorten. In jedem Jahr gibt es neue Stollentrends. So bieten Bäckereien zum Beispiel Christstollen ohne kandierte Früchte an, neue Variationen sind auch Champagnerstollen, Rotweinstollen oder Cointreaustollen. In diesem Jahr geht der Trend hin zu Bratapfel-, Aprikosen-Mandel- und Eierlikörstollen. Lecker!
Auch in anderen Ländern werden spezielle Weihnachtskuchen gegessen. Man denke hier vor allem an den italienischen Panettone, der wahrscheinlich in Mailand entstanden ist, den Pandoro aus Verona oder den Panforte aus Siena. In Spanien freut man sich auf Mantecado, andalusische Küchlein. Und in Frankreich wird am ersten Weihnachtsfeiertag Buche de Noel, ein Baumkuchen in Holzscheitform mit Buttercremefüllung, aufgetragen.
Wem nun das Wasser im Munde zusammengelaufen ist, der sollte schnell zum Hörer greifen und im Restaurant seiner Wahl einen Tisch reservieren, denn die Nachfrage ist erfahrungsgemäß an den Feiertagen sowohl zu Weihnachten als auch zum Jahreswechsel sehr groß. Wichtig ist es, sich im Vorfeld, egal, ob zum Mittag- oder Abendessen, über den Rahmen der Feierlichkeit, die Anzahl der Personen und, falls gewünscht, über das Menü im Klaren zu sein.
Verena Bühl
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.