weihnachten

Sonderveröffentlichungen  // erleben  // weihnachten

Advent

Musikalisches Krippenspiel in Bischofsheim

Die Geschichte der Heiligen Nacht wurde in Bischofsheim szenisch und musikalisch gezeigt.
Unter Leitung von Veronika Klassen sang der Kinder- und Jugendchor Bischofsheim.
 
von PR-REDAKTION
Ein musikalisches Krippenspiel lockte ins Rentamt. Unter Leitung von Veronika Klassen haben die jungen Chormitglieder und Eltern die Geschichte der Heiligen Nacht szenisch und musikalisch inszeniert. "Es ist für uns eine Zeit angekommen", läutete der Chor das Spiel ein, dessen Sprecher Philipp Bökelmann in das Geschehen vor rund 2000 Jahren einführte. "Da gab Kaiser Augustus Befehle, dass man im ganzen Reich zähle Mann, Frau und Sklaven plus Besitz." Ausführlich berichtete er über die Gründe dieser Volkszählung und auch von Josef (Alfons Fuß), der sich wie viele andere auch, aufmachte nach Bethlehem. Er reiste mit Maria (Alexandra Kutscher), seiner Braut, die im neunten Monat schwanger war. Hier setzte das Krippenspiel ein. Josef trug das Reisebündel am Stock über der Schulter. Maria fiel der Weg schwer, kommentiert im Lied "Maria durch ein Dornwald ging" doch Bethlehem lag schon in Sicht. Geleitet wurde das Paar vom leuchtenden Stern, den der Chor mit dem Lied "Stern über Bethlehem zeig uns den Weg", besang. Mühsam gestaltete sich die Herbergssuche, denn nirgends fand sich ein freies Zimmer. So wurden Maria und Josef immer weiter geschickt, von einer Tür zur anderen und fanden letztlich im Stall einen Platz. Maria gebar ihren Sohn, wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe. Die Hirten auf dem Felde hörten den Engelschor und vernahmen die Worte "Fürchtet euch nicht. Siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist der Retter der Welt", so die Wort des Verkündigungsengels, die vom Chor mit "Gloria in excelsis" noch unterstrichen wurden. Die Hirten war die ersten, die das Kind besuchten, die Gott lobten und priesen. "Die bisher ausgeschlossen waren, haben als erste das Wunder erfahren, weil Gott wirklich jeden Menschen meint, ganz gleich, ob er anderen geeignet erscheint. Die davon hörten, waren verwundert. Und das gilt bis heute in unserem Jahrhundert", so der Sprecher. Im Anschluss an das Krippenspiel spielten die Klavierschüler von Veronika Klassen am Piano und luden die Gäste zum gemeinsamen Singen von adventlichen und weihnachtlichen Weisen ein. Bei Getränken, Lebkuchen und Gebäck herrschte vorweihnachtliche Atmosphäre.
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.