weihnachten

Sonderveröffentlichungen  // erleben  // weihnachten

Weihnachtswünsche

Frohe Weihnachten!

Leckeres zum Jahresende: Die Gastronomie in der Region Kronach wünscht ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.
Gerade zur Weihnachtszeit werden in der regionalen Gastronomie viele traditionelle Köstlichkeiten angeboten. Und zur Verdauung bietet sich ein Spaziergang in der herrlichen Natur an.  Foto: VS
 
von PR-REDAKTION
Die Advents- und Weihnachtstage sind mit die herrlichsten Tage des Jahres. Was ist schöner und aufregender als die Vorweihnachtszeit - herrliche Düfte schweben in der Luft, es leuchtet und funkelt. Zudem verbringt man viel Zeit mit Freunden und Familie.
In der Weihnachtszeit darf auch das Essen so traditionell wie möglich sein. Die Menschen wünschen sich Tage des Friedens, der Einkehr der Besinnung - und die Küche soll dieser Stimmung entgegen kommen!
Daher lassen sich die Gastronomen zur Weihnachtszeit teilweise etwas Besonderes einfallen, um ihre Gäste mit außergewöhnlichen Menüs und Kreationen zu verwöhnen.
Für viele Menschen sollte Weihnachten eine Gelegenheit sein, durchzuatmen und nach viel Hektik und Stress im Alltag etwas zur Ruhe zu kommen, beziehungsweise im Kreise ihrer Familien zu feiern.
Während die einen zu Hause für ihre Lieben Weihnachtmenüs zaubern, entscheiden sich andere, um dem zwangsläufigen Stress zu entgehen, zumindest an einem der Feiertage die heimische und hochwertige Gastronomie der Region zu nutzen.


Gut gerüstet

Die Gastwirte sind bestens dafür gerüstet. Zum Weihnachtsfest bieten viele Gastronomen fränkische und überregionale Spezialitäten in unterschiedlichen Variationen an. Es gibt verschiedene Fischgerichte, Bräten und klassische Gerichte wie die Weihnachtsgans.
Neben den leckeren Gerichten kann man sich in den Gaststätten des Frankenwaldes auf einen freundlichen und kompetenten Service freuen.
Manche nehmen aber erst in den Abendstunden die kulinarischen Genüsse wahr, um in einem angenehmen Ambiente zu dinieren. Oftmals bietet die hiesige Gastronomie gerade an Weihnachten eine Spezialitätenkarte, bestehend verschiedenen Salaten, Grillgerichten und Kurzgebratenem sowie leckeren Nachspeisen.
Und wer zusätzlichen Pfunden vorbeugen möchte, die wegen der Vielzahl an Köstlichkeiten zur Weihnachtszeit drohen, der unternimmt einen Sparziergang durch den Frankenwald. Er kann dabei die weihnachtlich geschmückten Ortschaften bestaunen.


Traditionen zur Weihnachtszeit

Eine Gans vorzugweise am ersten Weihnachtsfeiertag zu verzehren, stammt aus England. Die damalige Königin Elisabeth I. hatte am Heiligabend 1588 Gänsebraten gegessen, als sie die Nachricht erreicht, dass die spanische Armada von den englischen Truppen besiegt worden war. Der Karpfen galt hierzulande schon immer als "vegetarisches Festessen", um die christliche Fastenzeit bis Heiligabend einzuhalten.
Angeblich sollen Obstbäume im Garten viele Früchte tragen, wenn man die Gräten am nächsten Tag unter dem Baum legt. Und wer Kartoffelsalat mit Würstchen isst, erinnert an die Armut von Maria und Josef in der Nacht von Christi Geburt.
Veronika Schadeck
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.