termine

Veranstaltung

Bauernmarkt Maroldsweisach

Mit einer Landwirtschaftsausstellung und weiteren Marktaktivitäten findet der Bauernmarkt Maroldsweisach am 18. Juni statt.
Trabi als Marktstand. Ein multifunktionaler Wagen.  Fotos: Cama
 
von PR-REDAKTION
Der vierte Bauernmarkt mit Agrarausstellung, der frühere Johannimarkt, wird am Sonntag, 18. Juni, in der Herrenstraße abgehalten. Landwirtschaftsausstellung, Kinderprogramm und weitere Marktaktivitäten werden den Besuchern geboten. Beginn ist um 10 Uhr.


Historischer Rückblick

Viele erinnern sich noch, als in der Marktgemeinde 1994 das 225. Jubiläum zur Marktverleihung mit einem großen Fest gefeiert wurde. Nachdem sämtliche Unterlagen zur Markterhebung fehlten, brachte erst ein Dokument aus den Horneck von Weinheimischen Unterlagen Licht ins Dunkel. "Titulus XXIII" in der Amtsrechnung von 1777 weist die Einnahmen von Marktgeldern nach und lautet in freier Übersetzung: "Titulus XXIII An Marktgeldern Jetzige gnädige Herrschaft hat im Jahr 1769 zu ihrer sowohl als denen Untertanen besten drei Jahrmärkte mit vielen Kösten anlegen lassen, wovon der 1. Sonntag, vor Jakobi, der 2. Sonntag vor Burkadi und endlich der 3. vor Palmsonntag gehalten wird; nebst dem gewöhnlichen Krämermarkt, wodurch Viehmärkte mitgehalten und wird von einem Stück Rindtier 1 Kreuzer fränkisch zum sogenannten Marktgeld erleget, was hingegen die Standkrämer bezahlen, wird von dem zeitlich aufgestellten Marktmeister im Beisein des Amtsdieners erhoben, sonach in einer verschlossenen Büchse zu Amte gebracht, gezählt und nach Abzug der Marktmeistergebühr in die Rechnung eingetragen."


"Spiel und Tanz"

Dass aber die Marktverleihung auch Sorgen für die damalige Zeit mitbrachte, kann in einem zeitgenössischen Bericht nachgelesen werden, in dem es heißt: "Die Marktleute denken dabey am meisten und am ersten an die damit verbundenen Zerstreuungen und Vergnügungen, an teilweises Herumtreiben, an Wirtshausleben, Spiel und Tanz, und es führen daher dergleichen Märkte zum Müßiggang und Vergnügungssucht mehr als zur Arbeit, Sparsamkeit und Erwerb."
Heute sieht das anders aus. 2014 wurde der Johannimarkt in Bauernmarkt umbenannt, bei dem es hauptsächlich um landwirtschaftliche Güter und Waren aus der Region geht. Mit der Neuerung hat die Marktgemeinde ins Schwarze getroffen, das zeigen die Besucherzahlen.
Cama
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.