ortsportraet

Sonderveröffentlichungen  // erleben  // ortsportraet

Ortsporträt Oberhaid

Zwischen Bier- und Weinfranken

Oberhaid besticht durch seine kulturelle Vielfalt und die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.
Das Rathaus in Oberhaid.  Fotos: PR
 
von PR-REDAKTION
Mit viel Selbstbewusstsein: Warum ist Ihr Ort der schönste im ganzen Landkreis?
Carsten Joneitis: Oberhaid liegt nicht nur landschaftlich auf der Sonnenseite, sondern besticht auch durch seine kulturelle Vielfalt und unbegrenzten Möglichkeiten an Freizeitgestaltung und Naherholung. Es ist eines der ältesten Orte im Landkreis - 2013 feierten wir das 1225. Ortsjubiläum. An den Ausläufern der Haßberge gelegen und unmittelbar am Main, bildet es die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken. Wir haben das östlichste Weinanbaugebiet im fränkischen Weinland, wovon bereits im Jahr 1424 berichtet wurde. Die Weinanbauflächen mit ca. 60 000 Quadratmetern befinden sich in den Ortsteilen Unterhaid und Staffelbach. Die Weine sind unter den Namen "Unterhaider Röthla" und "Staffelbacher Spitzelberg" bekannt und können in der heimischen Gastronomie, in den Heckenwirtschaften und bei Hofschoppenfesten verkostet werden. Unsere Wohnqualität ist erstklassig und ist besonders für junge Familien reizvoll, denn wir bieten Kinderbetreuungsmöglichkeiten von 0 bis 16 Jahren und ein vielfältiges und reges Vereinsleben.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde: Was wäre Ihr Traumprojekt für Ihren Ort?
Carsten Joneitis: Diese Frage stellt sich für uns nicht. Deswegen gibt es für uns auch keine Traumprojekte. Wir müssen uns immer sprichwörtlich "nach unserem Geldbeutel richten". Projekte, die unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit übersteigen, wird es auch in Zukunft nicht geben. Stattdessen steht, mit Rücksicht auf die vorhandenen finanziellen und personellen Ressourcen, der Erhalt unseres erreichten Standards im Vordergrund. Jedoch muss auf die ständigen Veränderungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit reagiert werden. Auch das Wohl unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger liegt uns am Herzen. Hier investiert die Gemeinde, auch in Zusammenarbeit mit der kirchlichen Maria Betz Stiftung, viel Geld.

Was bereitet Ihnen in Ihrem Ort Sorgen? Wie wollen Sie diese Probleme angehen?
Carsten Joneitis: Ehrenamtlich Tätige und Nachwuchs zu finden, die den Fortbestand und das Niveau unserer zahlreichen Vereine, der kirchlichen Organisationen sowie die gute Jugend- und Seniorenarbeit aufrechterhalten. Die Gemeinde wird hier ihr Möglichstes tun und unterstützend tätig sein.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Ihrem Ort, an dem Sie sich besonders gerne aufhalten oder der eine besondere Bedeutung für Sie hat?
Carsten Joneitis: Ein besonderer Lieblingsplatz ist der Fußballplatz, vor allem das Training mit den kleinen Fußballkindern im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Leider musste ich mein Traineramt nach 20 Jahren aus zeitlichen Gründen 2013 aufgeben - was mir sehr schwer fiel. Ansonsten liegt die wunderschöne Natur direkt vor der Haustüre, wie die Weinberge, der nahe Mönchsee und noch viele weitere Aussichtspunkte, an denen ich den Reiz unseres Orts besonders schätzen gelernt habe.

Was hat Oberhaid, was andere Orte nicht haben?
Carsten Joneitis: Unsere kulturelle Vielfalt ist so abwechslungsreich, dass ich nur ein paar besonders prägnante Punkte nennen kann, wie zum Beispiel das Naturwaldreservat "Seelaub", den Kreislehrgarten, die historische Kellergasse Unterhaid, unsere Wallfahrtskirche "Maria hilf", bekannt auch durch die "Oberhaider Wallfahrt" von Hans Morper, die Kanuanlegestelle in Staffelbach, die Weinberge in Unterhaid und Staffelbach, und natürlich unsere über 40 Vereine. Hier möchte ich besonders die zwei Musikkapellen, den Blasmusikverein Oberhaid und das Jugendblasorchester "Eintracht" Oberhaid, erwähnen, die beide durch ihre musikalischen Erfolge weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt sind.


Wissenswertes über Oberhaid

Einwohner: 4750 (Stand: Januar 2016)

Ortsteile: Oberhaid, Unterhaid, Staffelbach, Johannishof und Sandhof

Bürgermeister:
1. Bürgermeister: Carsten Joneitis
2. Bürgermeister: Peter Deusel

Gemeinderäte: Dr. Brigitte Lotter, Pia Reinfelder, Erika Rudel, Stefanie Stretz-Jeltsch, Karin Weber, Oliver Dotterweich, Rainer Fischer, Andreas Klarmann, Dominik Mc Corvey, Hans Nehr, Herbert Ramer, Claus Reinhardt, Ernst Ringel, Ottmar Schels, Wilhelm Stretz

Jugendbeauftragte: Dominik Mc Corvey, Rainer Fischer, Peter Deusel

Seniorenbeauftragte: Erika Rudel, Claus Reinhardt, Herbert Ramer, Ursula Stark

Behindertenbeauftragte: Erika Rudel, Dr. Brigitte Lotter, Claus Reinhardt

Vereinsleben: ca. 50 Vereine und Verbände

Kindertagesstätten:
Gemeindekindergarten "Regenbogen" Oberhaid
Kath. Kindertagesstätte "Maria Hilf" Oberhaid
Kath. Kindertagesstätte "St. Cyriakus" Staffelbach

Schulen:
Grund- und Mittelschule Oberhaid
Mittagsbetreuung in der Grundschule
Offene Ganztagsbetreuung
Öffentliche Gemeindebücherei St. Bartholomäus Oberhaid
VHS-Außenstellen mit vielfältigen Kursangeboten

Spiel- und Sportanlagen: 3 Fußballanlagen, 1 Tennisanlage, 3 Skateranlagen, 3 Kegelbahnen, 10 Spielplätze, 1 Kanuanlegestelle

Stationäre Pflege und betreutes Wohnen: AWO-Seniorenzentrum "Am Klingental" in Oberhaid

Gesundheit: 2 Allgemeinärzte, 2 Zahnärzte, Physiotherapie, Apotheke

Verkehrsanbindungen: Autobahnanschluss an die A70, Bahnstation in Oberhaid, VGN Nürnberg, ÖPNV Franken

Weitere Informationen: www.oberhaid.de
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.