ortsportraet

Ortsporträt Rauhenebrach

Günstiges Bauland, hoher Freizeitwert

Die Gemeinde Rauhenebrach "liegt zentral", betont Bürgermeister Matthias Bäuerlein.
Der Teilort Fabrikschleichach mit der Sehenswürdigkeit "Alte Glashütte".  Fotos: Gemeinde Rauhenebrach
 
von PR-REDAKTION


Interview mit Bürgermeister Matthias Bäuerlein

Mit viel Selbstbewusstsein: Warum ist Ihre Gemeinde die schönste im ganzen Landkreis?
Die Gemeinde Rauhenebrach ist die südlichste Gemeinde im Landkreis Haßberge. Unsere Gemeinde wurde nach dem Flüßchen der "Rauhen Ebrach" benannt. Die 13 Ortsteile liegen im Tal der Rauhen Ebrach und deren Seitentälern. Rauhenebrach liegt im Herzen des Naturparks Steigerwald und ist von großen Laubwäldern umgeben. Die Schönheit unserer Gemeinde ist geprägt durch eine herrliche Landschaft, aktive Menschen, einem vielfältigen Angebot durch unsere Vereine und von vielen Freizeitmöglichkeiten in der Natur. Durch unsere Grenzlage zu den Landkreisen Bamberg und Schweinfurt sprechen viele von Randlage. Ich sage Rauhenebrach liegt zentral. Neben den heimischen Handwerksbetrieben haben unsere Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit von attraktiven Arbeitsplätzen im Maintal, Bamberg und Schweinfurt - oder noch weiter gefasst -, in den Räumen Würzburg und Erlangen zu profitieren. In der Gemeinde selbst finden wir günstiges Bauland, eine sehr gute Kinderbetreuung, eine Grundschule und eine gute Versorgung mit den Dingen des täglichen Bedarfs vor. Darüber hinaus sind alle unsere Dörfer sehr schön hergerichtet. So wurden in den letzten Jahren mit Hilfe von Dorferneuerungsprogrammen und städtebaulichen Maßnahmen in jedem Ortsteil Gemeinschaftshäuser errichtet, Ortsdurchfahrten erneuert, Dorfplätze gestaltet, Spielplätze neu gestaltet und vieles mehr.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde: Was wäre Ihr Traumprojekt für Ihre Gemeinde?
Ich denke wir sind gut beraten, wenn wir uns keinen Träumereien hingeben. Wir achten darauf, dass wir unsere Struktur den sich ständig ergebenden Veränderungen anpassen. Im Bereich der Breitbandversorgung waren wir eine der ersten Kommunen, die das Förderprogramm des Freistaates Bayern umgesetzt hat, wir haben unsere Grundschule für über 2,5 Mio. Euro saniert, wir haben eine Kinderkrippe errichtet, wir haben Baugebiete erschlossen oder im Bereich Freizeit und Tourismus Wanderwege oder Fahrradwege aufgewertet und neu gebaut. Natürlich würden wir uns wünschen, manche Dinge schneller umzusetzen. Aber beispielsweise eine flächendeckende Breitbandversorgung mit Glasfaser bis ins Haus, was die Anforderung der Zukunft sein wird, ist eben mit den gegebenen Mitteln nur schrittweise umsetzbar. Unsere Gemeinde hat es verstanden in der Vergangenheit mit den gegebenen Mitteln, einem behutsamen Ausgabeverhalten und der Nutzung sich bietender Förderprogramme die notwendigen Maßnahmen umzusetzen und sich gleichzeitig finanzielle Handlungsspielräume bewahrt. Dies ist unser Anspruch auch für die Zukunft.

Wo sehen Sie infrastrukturell den größten Nachholbedarf?
Bei der Infrastruktur sehe ich aktuell keinen größeren Nachholbedarf. Dennoch stehen wir in der Zukunft vor einigen großen Aufgaben. In vielen Bereichen, wie etwa in der Kinderbetreuung, sind die Weichen gestellt. Bei der hausärztlichen Versorgung beispielsweise müssen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten daran arbeiten, diese für die Zukunft sicherzustellen. Ansonsten ist es ein ständiger Prozess, unsere Gemeinde den verschiedenen Entwicklungen anzupassen.

Sie haben viel Fläche für Wohnbebauung und Gewerbeansiedlung, eine Ihrer Stärken. Wie kann es gelingen, Neubürger in Rauhenebrach willkommen zu heißen?
Unsere Flächen für Bauwerber im gewerblichen Bereich stellen wir eher bedarfsorientiert zur Verfügung. Bei den Flächen für Wohnbebauung haben wir tatsächlich in nahezu jedem unserer 13 Ortsteile ein entsprechendes Angebot. Im Hauptort Untersteinbach wird derzeit ein Baugebiet mit 20 Parzellen erschlossen. Viele Argumente, die für Rauhenebrach sprechen, habe ich schon erwähnt. Für Bauwerber und junge Familien sind wir u. a. deswegen attraktiv, weil wir günstiges Bauland (max. 40,00 Euro/qm erschlossen), sehr gute und preiswerte Kinderbetreuung, eine tolle Grundschule, einen hohen Freizeitwert mit vielen aktiven Vereinen anbieten können und in einer wunderschönen Umgebung leben.

Touristisch betrachtet ist Ihre Gemeinde ein Rohdiamant. Was muss getan werden, um die Region für den Fremdenverkehr attraktiver zu machen?
Ich denke, die Region hat sich in den letzten Jahren in Bezug auf den Fremdenverkehr sehr positiv entwickelt. Mit dem Steigerwaldzentrum in Handthal und dem Baumwipfelpfad in Ebrach sind zwei Projekte mit enormer Zugkraft entstanden. Diese Einrichtungen strahlen auch in die umliegenden Gemeinden wie Rauhenebrach aus. In der Gemeinde Rauhenebrach selbst hat man in der Vergangenheit eher auf den sogenannten sanften Tourismus gesetzt. Unsere Vorzüge bei der Freizeitgestaltung liegen im Bereich Wandern und Radfahren. Hier haben wir mit dem Themenwanderweg "Pfad der Artenvielfalt" und dem Bau eines fast lückenlosen Radwegenetzes über den gesamten Gemeindebereich unsere Stärken weiter gefördert. Mit der Umsetzung eines Wanderwegekonzeptes wollen wir unser Wegenetz durch Beschilderungen und Ruhemöglichkeiten weiter aufwerten. Ansonsten sind wir sehr dankbar, dass wir mit Gastronomie vergleichsweise gut aufgestellt sind. Denn für den Gast ist die Einkehr nach der Aktivität genauso wichtig wie das Naturerlebnis selbst. Im Übrigen gilt im touristischen Bereich, wie in vielen anderen Bereichen auch, dass die Politik, die Kommunen nur die Rahmenbedingungen schaffen und unterstützen können. Das Gelingen hängt auch von der Kreativität und der Bereitschaft der lokalen Akteure ab. Insgesamt können wir uns aber noch besser vermarkten und ein höheres Bewusstsein für die Wertigkeit dessen schaffen, was unsere Region zu bieten hat.


Wissenswertes über Rauhenebrach

Einwohner: 2941 in 14 Gemeindeteilen (Stand: Dez. 2015)

Bürgermeister:
1. Bürgermeister Matthias Bäuerlein (Freie Wähler)
2. Bürgermeister Alfred Bauer (CSU)
3. Bürgermeister Alexander Hoppert (WG Fürnbach)

Gemeinderäte:
CSU - Alfred Bauer, Olaf Ernst, Alexander Leicht, Ingo Reinhart, Frank Schilling, Monika Weinbeer;
FW - Matthias Bäuerlein, Barbara Ebert, Hermann Hotz, Markus Karbacher, Ludwig Popp, Alexander Stahl;
WG Fürnbach - Alexander Hoppert, Jürgen Schug;
WG Koppenwind - Claudia Ebert, Norbert Ebert;
WV Liste - Rainer Wirth

Ortssprecher/Vertrauensperson: Joachim Baumann (Schindelsee), Reinhold Friedrich (Spielhof), Jochen Grosser (Karbach), Rosemarie Keller (Fabrikschleichach)

Sehenswertes: Naturwaldreservat "Kleinengelein", Pfad der Artenvielfalt, Skulpturenweg, Alte Glashütte Fabrikschleichach, Kirchen in verschiedenen Ortsteilen

Vereinsleben: ca. 50 Vereine und Verbände

Freie Bauplätze: Baugebiet "Am Breiten Rain" in Untersteinbach und andere Ortsteile, Gemeinde Rauhenebrach: Tel. 09554/9221-0

Kindertagesstätten: Kindergarten Untersteinbach (2 Gruppen), Kinderkrippe Untersteinbach (2 Gruppen), Kindergarten Prölsdorf (1 Gruppe), Kindergarten Geusfeld (1 Gruppe)

Schule mit Mittagsbetreuung: Grundschule Untersteinbach

VHS-Außenstelle mit vielfältigen Kursangeboten

Gesundheit: 1 Allgemeinarzt

Busanbindungen: ÖPNV Franken, VGN Nürnberg

Weitere Informationen: www.Rauhenebrach.de
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.